Sturzbetrunken im Grüneburgpark

In Frankfurt läuft eine Abifete in einem öffentlichen Park völlig aus dem Ruder. Die Bilanz: unzählige betrunkene Jugendliche, etliche werden verletzt.
versenden drucken
Frankfurt. 

Jugendliche greifen noch immer viel zu häufig zum Alkohol. /rhein-main/Sturzbetrunken-im-Grueneburgpark;art1491,131073 Jugendliche greifen noch immer viel zu häufig zum Alkohol.
An die 1000 betrunkene Jugendliche haben bei einer Abiturfeier im Frankfurter Grüneburgpark am Samstag einen Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst. Es gab Schlägereien, Knallkörper und Bengalos wurden abgebrannt, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Ein Jugendlicher habe andere immer wieder mit einer Bierflasche geschlagen und sei dann in der Menge verschwunden. Ein anderer habe Pfefferspray versprüht. Über die Zahl der Verletzten machte die Polizei am Sonntag keine Angaben; die Jugendlichen hätten keine Anzeige erstatten wollen oder einfach weiter gefeiert.

   Zehn Partyteilnehmer waren nach Auskunft der Feuerwehr vom Samstag so betrunken, dass sie ins Krankenhaus gebracht werden mussten. Mindestens zehn weitere wurden von Notärzten und Rettungshelfern direkt im Park versorgt. Dort entdeckten Helfer mehrere stark unterkühlte Betrunkene in Gebüschen. Zwei Buslinien wurden zeitweise eingestellt, weil die Rettungsfahrzeuge über Stunden hinweg immer wieder zum Grüneburgpark im noblen Westend fahren mussten.

Bilderstrecke
Rückblick: Abifeier im Grüneburgpark
Der Stress ist vorbei: Schüler tanzen auf der Abifeier. Foto: Bernd Kammerer
Um dem Müllproblem abzuhelfen, wurde für die feiernden Abiturienten 2013 ein Müllabgabekiosk im Grüneburgpark aufgestellt. Foto: Bernd Kammerer
Ein singender Mülleimer soll die Feiernden der Abifeier im Grüneburgpark dazu motivieren, ihre Kronkorken nicht auf die Wiese zu werfen. Foto: Bernd Kammerer


   Die Jugendlichen hatten sich über ein soziales Netzwerk im Internet zu der Party verabredet. Die ersten Teilnehmer trafen um 12 Uhr mittags zu der Fete ein; acht Stunden später beendete die Polizei die Party. Anlass war das Abschluss der Abiturarbeiten. Die meisten der rund 1000 Gäste waren nach Auskunft der Helfer später betrunken.

   Erst vor zwei Jahren hatte ein ähnlicher Vorfall im nahen Bad Homburg im Taunus für Schlagzeilen gesorgt. Rund 40 Schüler hatten sich dort damals völlig betrunken und in einem Park randaliert. Ob bei der Feier im Frankfurter Grüneburgpark Schäden angerichtet wurden, war am Sonntag unklar.


 

versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 8 + 2: 




Videos

MEHR AUS Rhein-Main

Freytags Vertrag lief noch bis 2016. Foto: Uwe Zucchi/Archiv
Nach Rauswurf Hersfelder Bürgermeister: Viele Bewerbungen um Intendanten-Posten

Bad Hersfeld. Bad Hersfelds Bürgermeister wird die Nachfolge für den entlassenen Intendanten der Festspiele nach eigener Einschätzung «relativ zügig» ... mehr

clearing
Polizei kontrollierte einen Knovoi mit 50 Motorradfahrern. Foto: Jens Wolf/Archiv
Rund 50 Rocker fahren durch Frankfurt: Polizei kontrolliert Kolonne

Frankfurt. Rund 50 Rocker sind mit ihren Motorrädern am Mittwoch in einem Konvoi durch das Frankfurter Bahnhofsviertel gefahren und von der Polizei ... mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE