Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Feiertag: Tausende Muslime bei Freitagsgebet mit Ahmadiyya-Oberhaupt

Tausende Gläubige der muslimischen Gemeinschaft Ahmadiyya Muslim Jamaat haben sich am Freitag mit ihrem geistigen Oberhaupt in Raunheim bei Rüsselsheim versammelt.
Kalif Hadhrat Mirza Masroor Ahmad spricht in Raunheim. Foto: Frank Rumpenhorst Kalif Hadhrat Mirza Masroor Ahmad spricht in Raunheim. Foto: Frank Rumpenhorst
Raunheim. 

Die Veranstalter sprachen von 8000 Gläubigen, die Polizei von 5000. Der Kalif der Glaubensgemeinschaft, Hadhrat Mirza Masroor Ahmad, war bei seinem Besuch in Deutschland auf das Grundstück einer zukünftigen Moschee gekommen, um mit den Menschen auf dem Rhein-Main-Gebiet zu beten.

Einem Sprecher der Glaubensgemeinschaft zufolge fanden nicht alle Gläubige in den Zelten auf dem Grundstück Platz. Viele von ihnen hätten auf den Parkplätzen gebetet, Tausende seien wieder abgereist. Trotz der Platzprobleme sei alles „geordnet” abgelaufen, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten seien Streife gefahren, besondere Sicherheitsvorkehrungen habe es nicht gegeben. Der Kalif sei bereits wieder abgereist.

Die zeremonielle Grundsteinlegung für die neue Moschee ist für diesen Dienstag (18. April) geplant. Der Kalif soll am Tag darauf (19. April) auch bei der Grundsteinlegung einer Moschee in Marburg dabei sein. Ahmadiyya Muslim Jamaat gilt als islamische Reformbewegung. Sie hat nach eigenen Angaben weltweit mehrere Zehnmillionen Anhänger. In Hessen soll sie etwa 15 000 Anhänger haben.

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse