Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Tausende protestieren wieder gegen Fluglärm

Zum ersten Mal im neuen Jahr haben am Montag wieder tausende Menschen im Frankfurter Airport gegen den Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet protestiert.
Frankfurt. 

Nach Angaben der Organisatoren kamen zu der Demonstration im Terminal des Flughafens rund 5500 Teilnehmer - das wären so viele wie noch nie zuvor. Die Polizei sprach dagegen von rund 2700 Teilnehmern. Die Demonstranten trugen Plakate mit Aufschriften wie «Stop Fluglärm - Hört unsere Stimmen!» oder «Ihr tretet unsere Gesundheit mit Füßen».

Schon vor Weihnachten hatten sich regelmäßig mehrere tausend Demonstranten zu lautstarken Protesten im Terminal 1 versammelt. Zu den sogenannten Montagsdemonstrationen aufgerufen hat das «Bündnis der Bürgerinitiativen», das sich gegen den Ausbau des Frankfurter Flughafens wehrt und ein striktes Nachtflugverbot zwischen 22.00 und 6.00 fordert. Ziel sei es, «den Lärmterror am Himmel in der gesamten Region zu beenden».

Im vergangenen Oktober war die neue Landebahn am Frankfurter Flughafen eröffnet worden. Seitdem hat der Streit über Fluglärm an Schärfe gewonnen. Der Hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH) in Kassel hat Mitte Oktober ein vorläufiges Nachtflugverbot verfügt, bis das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig ein endgültiges Urteil fällt. Die hessische Landesregierung will mit einer Klage in Leipzig Ausnahmen erlauben. Im März soll darüber verhandelt werden.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse