E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 18°C

Tödliche Selbstbefriedigung: mehrere Fälle pro Jahr

Berlin/Hanau. 

Dutzende Menschen sterben Schätzungen zufolge jedes Jahr bei riskanten Selbstbefriedigungs-Praktiken in Deutschland. Man gehe davon aus, dass es pro eine Million Einwohner ein bis zwei Fälle im Jahr gebe, sagte der Rechtsmediziner Harald Voß der Deutschen Presse-Agentur. Die Dunkelziffer sei allerdings hoch, oft würden Fälle nicht bekannt, etwa weil Angehörige sich schämten. Der häufigste Hintergrund bei autoerotischen Todesfällen sei Lust durch Sauerstoffmangel, Hypoxyphilie genannt. Dabei schnüren sich Menschen während der Selbstbefriedigung absichtlich die Luft ab.

Erst im Dezember wurde ein Fall aus Hessen bekannt, bei dem ein Mann tot in seinem Keller gefunden wurde. Er sei am ganzen Körper mit Ketten gefesselt gewesen, erklärte die Staatsanwaltschaft Hanau. Man gehe von einem autoerotischen Unfall aus, hieß es.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen