Urteil: Gerichtsvollzieher darf Schuhe anlassen

Gerichtsvollzieher dürfen bei Wohnungsdurchsuchungen ihre Schuhe anlassen. Das hat das Landgericht Limburg in einem am Freitag veröffentlichten Urteil entschieden. Geklagt hatte eine Türkin.
versenden drucken
Limburg. 

Gerichtsvollzieher dürfen bei Wohnungsdurchsuchungen ihre Schuhe anlassen. Das hat das Landgericht Limburg in einem am Freitag veröffentlichten Urteil entschieden. Geklagt hatte eine Türkin. Sie hatte dem Vollstrecker den Zutritt zu ihrer Wohnung verweigert, weil er seine Straßenschuhe anlassen wollte. Es sei, so die Frau, in ihrem Kulturkreis üblich, sich beim Betreten einer Wohnung die Schuhe auszuziehen. Das sahen die Richter anders: Ein Vollziehungsbeamter sei kein Gast, sondern setzte einen staatlichen Auftrag durch. Daher dürfe er - unabhängig vom Kulturkreis - selbst entscheiden, ob der sich die Schuhe auszieht oder nicht.

(dpa)
versenden drucken
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 10 - 2: 




Videos

MEHR AUS Rhein-Main

Das Atomkraftwerk Biblis in Südhessen. Foto: Boris Roessler/Archiv
Bouffier im Zwielicht Biblis-Wahnsinn: Muss Hessen 200 Millionen Strafe zahlen?

Biblis/Wiesbaden. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier soll mal wieder vor einem Untersuchungsausschuss aussagen. Dieses Mal ist es ernst. ... mehr

clearing
Auf der Landstraße geht es etwas „schneller“ voran.
Gigantischer Schwertransport durch den Taunus Flügel für Weilrod: Protokoll einer spektakulären Nacht

Usinger Land. Es war Millimeterarbeit: Die drei Flügel für das erste Windrad in Weilrod sind tief in der Nacht auf der Baustelle in Weilrod angekommen. mehr

clearing
clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2014 Frankfurter Neue Presse

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE