E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Tarifkonflikt: Verdi-Warnstreiks bei Telekom auch in Hessen

Menschen nehmen an einem Warnstreik der Gewerkschaft verdi teil. Foto: Stefan Sauer Menschen nehmen an einem Warnstreik der Gewerkschaft verdi teil.
Bonn/Frankfurt. 

Die Warnstreiks bei der Deutschen Telekom werden auch Auswirkungen in Hessen haben. Die Gewerkschaft Verdi hat nach eigenen Angaben für Montag rund 300 Beschäftigte an den Standorten Frankfurt, Gießen und Heusenstamm zu mehrstündigen Arbeitsniederlegungen aufgerufen.

Die bundesweiten Warnstreiks mit etwa 5000 Beteiligten beginnen bereits an diesem Freitag. Das entspricht etwa jedem siebten Beschäftigten in der Service- und Techniksparte der Telekom. Damit könne es zu Wartezeiten an der Kundenhotline kommen und sich die Verlegung neuer Kabel verzögern.

Die Verhandlungen für die rund 55 000 Tarifbeschäftigten waren am Donnerstag in Köln unterbrochen worden. Die dritte Runde ist für den 21. März in Berlin geplant.

Verdi fordert 5,5 Prozent mehr Geld. „Bei der Vorstellung der Jahresbilanz 2017 hat sich die Telekom für gute Zahlen feiern lassen. Damit ist auch für die Beschäftigten klar: Es ist genug Geld für eine spürbare Lohnerhöhung vorhanden”, erklärte Verhandlungsführer Frank Sauerland.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen