E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Vorschlag für Hessenticket an Ehrenamtler sorgt für Streit

Der hessische Landtag. Foto: Arne Dedert/Archiv Der hessische Landtag.
Wiesbaden. 

Opposition und Regierungsfraktionen im hessischen Landtag haben sich gegenseitig vorgeworfen, das Thema „Ehrenamt” im Wahlkampf zu instrumentalisieren. Hintergrund ist ein Vorschlag von Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU), für Ehrenamtler ein subventioniertes Ticket für Busse und Bahnen einzuführen. „Wenn dann eine solche Vergünstigung wenige Wochen vor der Wahl vorgeschlagen wird, dann drängt sich der Eindruck eines Wahlgeschenks auf”, sagte der rechtspolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Stefan Müller, am Donnerstag in Wiesbaden. Jedoch ließen sich Ehrenamtliche nicht kaufen.

Der Parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Fraktion, Günter Rudolph, kritisierte erneut, dass nur die rund 15 000 Ehrenamtlichen vom Hessenticket profitieren sollen, die eine Ehrenamtscard haben. Dies grenze Hunderttausende Menschen aus. Die Karte wird an engagierte Bürger vergeben, die mehr als fünf Stunden pro Woche ehrenamtlich tätig sind. Innenminister Peter Beuth (CDU) nannte den SPD-Vorwurf „konstruiert”. Die Opposition breche eine „rein parteitaktische Diskussion” vom Zaun, was gerade beim Thema Ehrenamt sehr bedauerlich sei.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen