Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Wenig Wetter-Hoffnung für hessische Narren: Schnee und Kälte

Offenbach. 

Die hessischen Narren müssen sich am Rosenmontag im Straßenkarneval warm anziehen: Vor allem für die Vormittagsstunden konnte der Deutsche Wetterdienst (DWD) den Jecken am Sonntag nur wenig Hoffnung auf einen trockenen Rosenmontag machen. Im Norden und Nordosten Hessens komme es zu einzelnen Schnee- oder Graupelschauern, in tieferen Langen auch zu Schneeregen, sagte ein Sprecher am Sonntag. Auch einzelne kurze Gewitter könnten für einen Knalleffekt sorgen.

Am Nachmittag dagegen dürfte es vor allem in Südwesthessen zumindest zeitweise heiter sein. Mit Temperaturen zwischen drei und fünf Grad könnte es Jecken in eher luftigen Kostümen sehr schnell kalt werden. Frostig ist es in den Nächten: In der Nacht zu Dienstag kann es bis zu minus acht Grad kalt werden, in der Nacht zu Mittwoch könnten örtliche Tiefstwerte bei minus zehn Grad liegen.

Wer dagegen erst am Dienstag Straßenkarneval feiert, hat bessere Karten: Die Meteorologen erwarten überwiegend heiteres, teilweise auch sonniges und vor allem trockenes Wetter. Dieses Wetter hält auch am Aschermittwoch an, wenn der Karneval schon wieder vorbei ist.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse