E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 14°C

Landtagswahl 2018: Wie funktioniert Briefwahl?

Am 28. Oktober findet in Hessen die Landtagswahl statt. Neben der Möglichkeit an der Urnenwahl teilnzunehmen, können Wähler auch per Brief wählen. Doch wie funktioniert das? Wir klären die wichtigsten Fragen.
Symbolbild Foto: Rolf Vennenbernd Symbolbild

Neben der Möglichkeit am Wahltag an der Urnenwahl teilzunehmen, können Wähler bei der Landtagswahl 2018 auch per Brief wählen. Der Wahlbrief mit Stimmzettel und unterschriebenem Wahlschein kann entweder per Post geschickt oder persönlich in der Stadt- oder Gemeindeverwaltung abgegeben werden.

Die Briefwahlunterlagen können bei der Stadt oder der Gemeinde beantragt werden und werden in der Regel per Post geschickt. Ist die Zeit für die Zusendung zu knapp, können die Briefwahlunterlagen abgeholt werden. Mit der Abholung kann auch eine Person seines Vertrauens beauftragt werden. Der Bevollmächtigte benötigt dafür eine schriftliche Vollmacht.

Der Wahlbrief muss am Wahlsonntag spätestens um 18 Uhr bei der Gemeinde eingegangen sein. Sonst zählt die Stimme nicht mehr.

(msb)

Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen