Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg: Wiesbadens OB Gerich hielt Rosberg-Anfrage für einen Scherz

Nico Rosberg (r) und Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD). Foto: Andreas Arnold/dpa Nico Rosberg (r) und Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD). Foto: Andreas Arnold/dpa
Wiesbaden. 

Der Wiesbadener Oberbürgermeister Sven Gerich (SPD) hielt die Anfrage des neuen Formel-1-Weltmeisters Nico Rosberg zunächst für einen Scherz. „Ich dachte mir: So locker, so cool. Das kann nicht echt sein, das muss ein Fake sein”, sagte Gerich beim  Empfang des neuen Motorsport-Champions in seiner Heimatstadt am Mittwoch. Rosberg hatte sich sogar via Telefon melden müssen, um sicherzustellen, dass sein Post echt war.

 

„Ich musste höchstpersönlich anrufen. Ich war dann noch zweieinhalb Minuten in der Warteschleife, um zu verifizieren, dass ich wirklich der Nico bin”, erzählte der 31-Jährige, „das war gar nicht so einfach”. Am Ende kamen OB Gerich und Rennpilot Rosberg aber doch noch zusammen. „Seit 8.58 Uhr war es dann verbrieft - der frischgebackene Formel-1-Weltmeister hat sich gemeldet”, berichtete Gerich.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse