E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Zehn Jahre Finanzkrise: Kapitalismus-Kritiker planen Aktion

Das Logo von Attac in Frankfurt am Main. Foto: Frank Rumpenhorst/Archiv Das Logo von Attac in Frankfurt am Main.
Frankfurt/Main. 

Graue Gestalten ziehen Bulle und Bär durch das Frankfurter Bankenviertel: Mit einer Performance wollen Kapitalismus-Kritiker heute an den Beginn der Finanzkrise vor zehn Jahren erinnern. Das globalisierungskritische Netzwerk Attac will nach eigenen Angaben mit anderen Partnern in der Bankenstadt ein demokratisches, gerechtes und stabiles Finanzsystem fordern. Das Motto lautet „Finance for the People!”. Die Veranstaltung ist Teil einer europaweiten Aktion zum zehnten Jahrestag des Zusammenbruchs der US-Investmentbank Lehman Brothers.

Start in Frankfurt ist am Willy-Brandt-Platz: Von dort sollen nach Attac-Angaben graue Gestalten unter großer Kraftanstrengung einen Karren mit Bulle und Bär durch das Bankenviertel ziehen. Vor der Börse befreien sie sich dann und holen sich von den Symbolen für steigende und fallende Aktienkurse symbolisch das zurück, was ihnen gehört: Nach Angaben der Veranstalter sind das bezahlbarer Wohnraum, freie Bildung und Gesundheit für alle.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Rhein-Main & Hessen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen