E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Defekte Löschanlage: City-Carree muss evakuiert werden

Mehr als 60 Einsatzkräfte sicherten am Mittwochabend das City-Carree in Darmstadt ab: Das Gebäude musste wegen einer defekten Löschanlage evakuiert werden.
Foto: dpa / Symbolbild
Darmstadt.  Am frühen Mittwochabend gegen 16:49 Uhr wurde die Feuerwehr Darmstadt zu einem Brandmeldealarm ins Am frühen Mittwochabend (02.12.2015) gegen 16:49 Uhr wurde die Feuerwehr Darmstadt zu einem Brandmeldealarm ins City-Carree alarmiert. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr konnte feststellen, dass eine Aerosol Löschanlage durch einen technischen Defekt ausgelöst hatte. Das austretende Löschgas flutete mehrere Räume und löste weitere Löschgasanlagen im Gebäude aus. Hierdurch wurden insgesamt fünf Stockwerke mit dem weißen, ungiftigen Löschmittel teilweise
verraucht. Beim Kontakt mit den Augen und den Schleimhäuten kann dieses Aerosol reizend wirken. Glücklicherweise wurde niemand hierdurch verletzt.
 
   Dennoch war die Lage zum Einsatzbeginn sehr unübersichtlich. Ein
Großteil der Menschen im Gebäude konnten durch den Räumungsalarm
gewarnt werden und das Gebäude sicher verlassen. Eine unbestimmte
Anzahl an Arbeitern und Techniker waren aber noch im Gebäude, sodass
12 Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten für die Evakuierung der
Menschen und der Erkundung im Gebäude eingesetzt waren. Parallel
wurde die Entrauchungsanlage des Gebäudes in Betrieb genommen. Um das
komplette Löschmittel aus dem City-Carree entfernen zu können wurde
die Freiwillige Feuerwehr Griesheim mit fünf Feuerwehrleuten
alarmiert. Diese konnten mit einem Spezialfahrzeug das restliche
Löschmittel aus dem Gebäude saugen. Noch während der Lüftungsarbeiten
kam es zu einem kleinen Brand von Bauabfällen im Carree, dieser
konnte aber schnell durch die Feuerwehr gelöscht und nach draußen
gebracht werden. Um für weitere Paralleleinsätze gerüstet zu sein,
wurde die Freiwillige Feuerwehr Darmstadt Innenstadt mit 32
Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen alarmiert. Diese konnte aber die
Einsatzbereitschaft um 20:30 Uhr ohne Folgeeinsätze wieder beenden.
 
   Während des rund drei Stunden andauernden Einsatzes waren mehr als 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei mit 17 Fahrzeugen im Einsatz. Im Bereich des City-Carrees kam es in Folge dessen zu Störungen bei einer Veranstaltung. Die Feuerwehr möchte in diesem Zusammenhang daher darauf hinweisen, dass Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz grundsätzlich mit laufendem Motor abgestellt werden müssen, damit wichtige Gerätschaften wie Lüfter, Pumpen und Funkgeräte
weiterhin genutzt werden können. alarmiert. Der Löschzug der Berufsfeuerwehr konnte feststellen, dass eine Aerosol Löschanlage durch einen technischen Defekt ausgelöst
hatte. Das austretende Löschgas flutete mehrere Räume und löste weitere Löschgasanlagen im Gebäude aus. Hierdurch wurden insgesamt fünf Stockwerke mit dem weißen, ungiftigen Löschmittel teilweise verraucht. Beim Kontakt mit den Augen und den Schleimhäuten kann dieses Aerosol reizend wirken. Glücklicherweise wurde niemand hierdurch verletzt.
 
Dennoch war die Lage zum Einsatzbeginn sehr unübersichtlich. Ein Großteil der Menschen im Gebäude konnten durch den Räumungsalarm gewarnt werden und das Gebäude sicher verlassen. Eine unbestimmte Anzahl an Arbeitern und Techniker waren aber noch im Gebäude, sodass 12 Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten für die Evakuierung der Menschen und der Erkundung im Gebäude eingesetzt waren. Parallel
wurde die Entrauchungsanlage des Gebäudes in Betrieb genommen. Um das komplette Löschmittel aus dem City-Carree entfernen zu können wurde die Freiwillige Feuerwehr Griesheim mit fünf Feuerwehrleuten alarmiert. Diese konnten mit einem Spezialfahrzeug das restliche Löschmittel aus dem Gebäude saugen. Noch während der Lüftungsarbeiten kam es zu einem kleinen Brand von Bauabfällen im Carree, dieser
konnte aber schnell durch die Feuerwehr gelöscht und nach draußen gebracht werden. Um für weitere Paralleleinsätze gerüstet zu sein, wurde die Freiwillige Feuerwehr Darmstadt Innenstadt mit 32 Einsatzkräften und fünf Fahrzeugen alarmiert. Diese konnte aber die Einsatzbereitschaft um 20:30 Uhr ohne Folgeeinsätze wieder beenden.
 
Während des rund drei Stunden andauernden Einsatzes waren mehr als 60 Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei mit 17 Fahrzeugen im Einsatz. Im Bereich des City-Carrees kam es in Folge dessen zu Störungen bei einer Veranstaltung. Die Feuerwehr möchte in diesem Zusammenhang daher darauf hinweisen, dass Feuerwehrfahrzeuge im Einsatz grundsätzlich mit laufendem Motor abgestellt werden müssen, damit wichtige Gerätschaften wie Lüfter, Pumpen und Funkgeräte weiterhin genutzt werden können.

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen