Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Unfallserie: Drei Tote nach Unfall auf A3 - Feuerwehr bespritzt Gaffer mit Wasser

Am Donnerstag verliert ein Lastwagenfahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug - mit fatalen Folgen. Vier Transporter sind in den Unfall im Spessart verwickelt. Drei Menschen überleben die Kollisionen nicht. Die A3 bleibt stundenlang gesperrt.
Foto: Sven-Sebastian Sajak
Weibersbrunn. 

Bei einem Lastwagen-Unfall auf der A3 im Spessart sind drei Menschen ums Leben gekommen. Ein 54-Jähriger sei am frühen Donnerstagmorgen mit seinem Lkw in einer Baustelle ins Schlingern und auf den Grünstreifen geraten, teilte die Polizei mit. «Daraufhin hat sich der mit mehreren Tonnen Kies beladene Lkw aufgeschaukelt und ist auf die Seite umgekippt», sagte ein Sprecher.

Ein nachfolgender Lastwagen, der Briefe und Pakete geladen hatte, krachte bei einem Ausweichversuch durch die Mittelleitplanke und stieß auf der Gegenfahrbahn mit einem Kleintransporter zusammen. Ein dritter Lkw fuhr auf der Fahrbahn bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg) auf den Kiestransporter auf.

ARCHIV - Feuerwehrleute stehen am 09.11.2017 auf der Autobahn 3 bei Weibersbrunn (Landkreis Aschaffenburg, Bayern) an der Unfallstelle neben Lastwagen. Bei einem schweren Unfall, an dem mehrere Lastwagen beteiligt gewesen sein sollen, sind zwei Menschen ums Leben gekommen. (zu dpa " Wasser gegen Gaffer: Polizei sieht Feuerwehraktion kritisch" vom 13.11.2017) Foto: Ralf Hettler/TNN/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Nach Unfall auf A3 Wasser gegen Gaffer: Keine Anzeige ...

Den Feuerwehrmann, der Gaffer auf der A3 mit Wasser vertreiben wollte, erwartet vorerst keine Strafe. Derweil wird seine Aktion kontrovers diskutiert. Der Deutsche Feuerwehrverband stellt eine klare Forderung.

clearing

Der Fahrer des Kieslasters überlebte den Unfall nicht. Auch Fahrer und Beifahrer des Posttransporters kamen ums Leben. Der Fahrer des Kleintransporters kam mit leichten Verletzungen davon. Ein weiterer Lastwagenfahrer wurde leicht verletzt.

«Kies, Pakete und Briefe haben sich auf der gesamten Fahrbahn verteilt. Das ist schon ein großes Trümmerfeld. Man sieht schon, welche Kräfte da gewirkt haben und mit welcher Wucht der Zusammenprall erfolgt ist», beschrieb der Sprecher die Unfallstelle. Warum der Kieslaster-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren hatte, war zunächst unklar.

Die Autobahn blieb in beide Richtungen für viele Stunden gesperrt. Im Laufe des Mittags konnten die ersten Fahrzeuge blockweise an der Unfallstelle vorbeifahren. Um Gaffer nach dem tödlichen Unfall vom Filmen und Fotografieren abzuhalten, hat die Feuerwehr zu einem ungewöhnlichen Mittel gegriffen. Mit einem Schlauch spritzte sie Wasser auf Lastwagen, die sehr langsam an der Unfallstelle vorbeifuhren oder gar stehenblieben. «Die Einsatzkräfte haben mit dem Wasser in Richtung dieser Lkw gespritzt, um die Fahrer auf ihr Fehlverhalten aufmerksam zu machen», sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag und bestätigte mehrere Medienberichte.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse