Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Eintracht Frankfurt: Eintracht-Fan nach Prügel-Attacke weiter in kritischem Zustand

Symbolbild Foto: Karl-Josef Hildenbrand (dpa) Symbolbild
Siegen. 

Der Fußballfan von Eintracht Frankfurt, der nach dem DFB-Pokalspiel gegen TuS Erndtebrück bei einer Prügelei schwer verletzt worden war, sei außer Lebensgefahr. Das teilte ein Sprecher der Polizei Siegen am Sonntag mit. Allerdings liegen der FNP Informationen vor, dass dies leider nicht der Fall sein soll. Der Verletzte ist demnach zwar aus dem künstlichen Koma erwacht, sein Zustand sei aber weiter lebensbedrohlich.

Ein unbekannter Täter hatte den 42-jährigen am Samstagabend an einem Getränkestand in Siegen so brutal mit der Faust an den Kopf geschlagen, dass er zu Boden stürzte und sich dabei eine schwere Kopfverletzung sowie einen Halswirbelbruch zugezogen hat. Der Täter sei danach einfach weitergegangen.

Nach Polizeiangaben haben sich mehrere Zeugen bei den Ermittlern gemeldet, die die Auseinandersetzung beobachtet hatten. Bei der Fahndung nach dem Täter werde diesen Zeugenaussagen nachgegangen, hieß es.

Bundesligist Eintracht Frankfurt hatte das Auswärtsspiel beim Regionalliga-Aufsteiger TuS Erndtebrück mit 3:0 gewonnen. Das Spiel fand im Stadion der nur 30 Kilometer entfernten Stadt Siegen statt.

Die Siegener Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Siegen fahnden jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung nach dem noch flüchtigen unbekannten Tatverdächtigen, der wie folgt beschrieben wird: 25 - 30 Jahre alt, 1.75 - 1.85 Meter groß, muskulöse Figur, hellblonde, kurze Haare, schwarzes T-Shirt. Die Ermittler bitten Zeugen, die die Auseinandersetzung der beiden Männer beobachtet haben oder aber weitere sachdienliche Hinweise zu dem flüchtigen Tatverdächtigen machen können, sich tefefonisch unter 0271-7099-0 zu melden.

Außerdem sucht die Polizei in dem Zusammenhang nun ein wichtige Zeugin. Die Frau soll dem verletzten 42-Jährigen zunächst am Ort des Geschehens erste Hilfe geleistet haben und Angaben zu dem noch flüchtigen Tatverdächtigen machen können.

Der Polizei ist bekannt, dass diese wichtige Zeugin im weiteren Verlauf mit dem letzten Bus (= Gliederbus mit der Nummer 1011) gegen 18.25 zurück nach Erndtebrück gefahren ist. In dem Bus unterhielt sich die Frau mit einem Mann, der dabei äußerte, dass er den Krankenwagen für den verletzten Frankfurter Fan gerufen habe. Die Frau und der Mann (= ihr Begleiter?) stiegen dann beide zusammen in Erndtebrück in Höhe der Jahnstraße aus dem Bus aus.

Die Zeugin wird wie folgt beschrieben: Deutsche, 30 - 35 Jahre alt, 1.60 - 1.65 Meter groß, dunklere Haare, trug eine Bluejeans und benutzte ein älteres Handy (kein Smartphone).

Die Frau wird gebeten, sich beim Kriminalkommissariat 1 unter 0271-7099-0 zu melden. Gleiches gilt für ihren Begleiter bzw. den Mann, der angab, den Krankenwagen gerufen zu haben sowie nach wie vor für sonstige Zeugen, die sachdienliche Angaben zu den Geschehnissen an dem "Getränkestand" machen können.

(dpa/red)

Mehr zum Thema

Die ersatzgeschwächte Eintracht hat sich mit etwas Geduld gegen die mutigen Amateure vom TuS Erndtebrück durchgesetzt.
Eintracht Frankfurt Stimmen der Fans: Passt schon

In Unterzahl hat Cup-Finalist Eintracht Frankfurt den Auftakt im DFB-Pokal in Siegen gemeistert. Die Leistung der Mannschaft beim 3:0 gegen Regionalliga-Aufsteiger TuS Erndtebrück stimmt die Alder-Fans größtenteils zufrieden.

clearing
Rote Karte für David Abraham.
Adlerauge Souverän, aber noch nicht stabil

Wo steht denn die Eintracht eine Woche vor dem Bundesligastart? Das DFB-Pokal-Spiel beim Regionalligisten TuS Erndtebrück lässt noch einige Fragen offen. Ein Kommentar.

clearing
Bilderstrecke So haben sich die Adler beim TuS Erndtebrück geschlagen
Eintracht Frankfurt hat sich in Unterzahl in die zweite Runde des DFB-Pokals gekämpft. Die Einzelkritik unseres Sportredakteurs Markus Katzenbach.Mijat Gacinovic: Nicht nur wegen seines frechen Treffers zum 2:0 der beste Mann auf dem Platz. Von Anfang  bis zum Ende beherzt dabei, spritzig und giftig.  Hatte eigentlich bei allen guten Frankfurter Aktionen seine Füße im Spiel. Für ihn kann die Bundesliga losgehen.

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse