Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 10°C

Polizei sucht Täter: Erneut Geldautomaten gesprengt

Schon wieder wurden in der Nacht Geldautomaten gesprengt. Dieses Mal schlugen die Täter in Groß-Gerau und Viernheim zu. Ob es einen Zusammenhang gibt, ist noch unklar.
In Groß-Gerau wurde ein Geldautomat in einer Deutschen Bank-Filiale gesprengt. Die Täter entwischten. Foto: Fritz Demel In Groß-Gerau wurde ein Geldautomat in einer Deutschen Bank-Filiale gesprengt. Die Täter entwischten.

In Südhessen sind gleich zwei Geldautomaten an einem Morgen gesprengt worden - ein Wohnhaus musste geräumt werden. Zuerst explodierte am frühen Freitagmorgen ein Gerät in Groß-Gerau, knapp zwei Stunden später eines in Viernheim, wie die Polizei mitteilte. Die Täter benutzten in beiden Städten Gas für die Sprengung. In Viernheim musste die Feuerwehr eine brennende Gasflasche am Tatort löschen. Die Bewohner eines angrenzenden Wohnhauses mussten vorsorglich das Gebäude verlassen.

Wann sie wieder in ihre Wohnung zurück können, war am Morgen noch unklar. Es müsse erst geklärt werden, ob noch weiter Gasflaschen unter den Trümmern seien, sagte eine Polizeisprecherin. Die Schadenshöhe und ob die Täter Beute machten, war zunächst nicht bekannt. Noch ist unklar, ob ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Die Polizei geht derzeit von drei Tätern aus, die in Fahrzeugen mit gestohlenen Kennzeichen aus dem Raum Groß-Gerau flüchteten. Die Fahndung nach ihnen lief am Freitagmorgen noch. Dabei kam zwischenzeitlich ein Polizeihubschauer zum Einsatz.

 

 

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse