E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Angriff auf Beamte: Familienstreit eskaliert: Polizei greift zu Teleskopschlagstock

Ein Familienstreit in Bad Hersfeld ist derart eskaliert, dass die Polizei ausrücken musste. Vor Ort wurden die Beamten nicht nur Zeugen sondern auch Opfer eines üblen Wutausbruchs.
Wuppertal Polizei-Schriftzug auf dem Ruecken eines Polizisten mit Blaulich im Hintergrund, Praesentation des neuen Steifenwagen BMW 318d Touring, Polizei Wuppertal, 14.01.2016, Copyright: Deutzmannx/xEibner-Pressefoto EP_cdn

Wuppertal Police emblem on the Back a Policemen with Blaulich in Background Praesentation the New Steifenwagen BMW 318d Touring Police Wuppertal 14 01 2016 Copyright Deutzmannx  Press photo EP_cdn Foto: imago stock&people Wuppertal Polizei-Schriftzug auf dem Ruecken eines Polizisten mit Blaulich im Hintergrund, Praesentation des neuen Steifenwagen BMW 318d Touring, Polizei Wuppertal, 14.01.2016, Copyright: Deutzmannx/xEibner-Pressefoto EP_cdn Wuppertal Police emblem on the Back a Policemen with Blaulich in Background Praesentation the New Steifenwagen BMW 318d Touring Police Wuppertal 14 01 2016 Copyright Deutzmannx Press photo EP_cdn
Bad Hersfeld.  Die Mischpoke kann einen schon in Rage bringen! Ein Familienstreit in Bad Hersfeld ist am Mittwoch sogar so sehr eskaliert, dass die Polizei schlichten musste.  Während des Gesprächs der Polizeibeamten mit der Familie rastete der 37-jährige Sohn vollkommen aus. Er attackierte die Polizeibeamten mit üblen Schimpfworten und griff sie auch körperlich an.

Bei dem Versuch den 37jährigen zu fixieren, sahen sich die Beamten gezwungen, körperliche Gewalt anzuwenden. Dabei biss der 37-jährige einen Polizeibeamten in die Hand und schlug um sich. Die Situation eskalierte, die Polizeibeamten mussten zu Pfefferspray und Teleskopschlagstock greifen. Nur so konnten sie dem 37-jährigen schließlich Handfesseln anlegen.

Gewalt gegen Polizisten: Auch in Hessen ein immer dringlicher werdendes Problem. (Archivbild)
Immer mehr Attacken auf Gesetzeshüter Gebissen, getreten, getötet: Hessische Polizisten als Opfer

Hessische Polizisten werden immer öfter zur Zielscheibe brutaler Attacken: Sie werden geschlagen, bespuckt, gebissen, getreten – und manchmal sogar getötet. Der Schutz der Ordnungshüter beschäftigt derzeit auch den Bundestag. Wir haben die schlimmsten Fälle in der Region zusammengefasst.

clearing


Doch selbst gefesselt kam der Mann nicht zur Ruhe, sonder schimpfte eifrig weiter. Er schrie, dass er sich selbst umbringen wolle. Da der Mann eine Gefahr für sich und für andere darstellte wurde er nach dem Freiheitsentziehungsgesetz in eine psychiatrische Klinik eingewiesen.

Eine eingesetzte Polizeibeamten wurde bei den Angriffen des Mannes verletzt und musste sich in ärztliche Behandlung geben. Die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Widerstands gegen Polizeivollzugsbeamte, Körperverletzung, Bedrohung und Beleidigung ein.

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen