E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 22°C

Acht Leichtverletzte: Nach Brand in Dillenburg: Brandstiftung nicht ausgeschlossen

Dillenburg/Gießen. 

Nach einem Kellerbrand im mittelhessischen Dillenburg mit acht Verletzten haben Ermittler des Landeskriminalamtes Hessen eine fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung nicht ausgeschlossen. Die Untersuchungen dazu dauerten noch an, teilte die Polizei am Dienstag mit. Zwar stehe die Brandursache noch nicht fest, ein technischer Defekt habe aber nicht vorgelegen.

Bei dem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses waren am Sonntag sieben Bewohner und ein Feuerwehrmann leicht verletzt worden. Die sieben Bewohner des mehrstöckigen Hauses wurden mit Verdacht auf Rauchvergiftungen ins Krankenhaus gebracht. Der Feuerwehrmann brach bei den Löscharbeiten durch das Dach eines Carports, wurde aber nur leicht verletzt. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf mindestens 200 000 Euro.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen