Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Rauchvergiftung: Nachbar rettet schlafendes Pärchen aus brennender Wohnung

Dank eines glücklichen Zufalls bemerkt ein 68-jähriger Hauseigentümer ein Feuer in der Nachbarwohnung und weckt die schlafenden Bewohner. Ausgebrochen war das Feuer im Badezimmer.
Ein Feuerwehrmann nach dem Einsatz. Foto: Malte Christians/Archiv Ein Feuerwehrmann nach dem Einsatz.
Bebra.  Ein 68-jähriger Mann hat dank eines glücklichen Zufalls einem schlafenden Pärchen in ihrer brennenden Dachgeschosswohnung in Bebra (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) das Leben gerettet. Der Brand war in der Nacht zum Sonntag im Badezimmer der Wohnung ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Auslöser war eine Kerze, die das junge Paar zuvor angezündet hatte.

Die beiden 19-Jährigen schliefen so fest, dass sie die Flammen nicht bemerkten. Zufällig wurde der 68 Jahre alte Hauseigentümer auf das Feuer aufmerksam und konnte die jungen Menschen wecken. Laut Polizei fiel dem Mann durchsickerndes Wasser aus der Brandwohnung auf, die direkt über seiner eigenen liegt. Die Flammen hatten im Bad den WC-Spülkasten schwer beschädigt.

«Ohne diesen Wasserschaden hätte der Nachbar womöglich nicht das in Lebensgefahr befindliche - und schlafende - Pärchen retten können», sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Alle drei Bewohner kamen mit leichten Rauchvergiftungen ins Krankenhaus. (dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse