E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 16°C

Schlechter Scherz: Polizeinotruf missbraucht: 43-Jähriger erfindet eine Leiche

Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blauchlicht. Foto: Carsten Rehder/Archiv Ein Polizeiwagen mit eingeschaltetem Blauchlicht.
Kirchheimbolanden. 

Mit einer erfundenen Leiche hat ein Mann aus Kirchheimbolanden (Donnersbergkreis) den Polizeinotruf missbraucht. Zunächst rief der 43-Jährige am Sonntagabend bei der Polizei an und berichtete, er werde von Nachbarn und Jugendlichen belästigt, wie die Beamten am Montag mitteilten. Vor Ort fanden die Beamten aber keinen Hinweis dafür. Stattdessen habe der betrunkene Anrufer zu laut Musik gehört und damit selbst die Nachbarn gestört.

An derselben Adresse meldete ein anonymer Anrufer später am Abend einen Toten, wie die Polizei weiter mitteilte. Den Ermittlungsergebnissen zufolge kam der Notruf vom Handy des 43-Jährigen, der zuvor die angebliche Belästigung gemeldet hatte. Die Leiche hat er nur vorgetäuscht. Der Mann wurde wegen Missbrauchs von Notrufeinrichtungen und Beamtenbeleidigung angezeigt.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen