Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Schlag ins Genick versetzt: Täter flüchten ohne Beute

Bad Homburg. 

Vier Täter sind bei einem Überfall auf einen Supermarkt in Bad Homburg gescheitert. Ermittelt wird nun mit Hilfe der Aufzeichnungen zur Überwachung, wie das Polizeipräsidium Westhessen am Sonntag mitteilte. Zunächst sei die Gruppe am Samstagabend nach Ladenschluss eingedrungen und habe einen Angestellten bedroht. Sie versetzten ihm mit einer Schusswaffe einen Schlag ins Genick und besprühten ihn mit Pfefferspray, wie aus dem Videomaterial hervorgeht. Der Weg zum Tresor sei den Einbrechern dann aber versperrt gewesen, da zwei Mitarbeiterinnen über einen Monitor gewarnt waren und eine Tür verschlossen hatten. Die Täter seien daraufhin geflüchtet.

Der verletzte Mitarbeiter musste vor Ort medizinisch versorgt werden. Da die Aufzeichnungen zeigten, was die Täter im Laden berührten, konnte die Polizei leichter mögliche DNA-Spuren sichern. Ermittelt wird wegen Raubüberfall und gefährlicher Körperverletzung.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse