Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Wintereinbruch: Schnee verursacht Verspätungen und Flugausfälle

Eis und Schnee haben den Verkehr in Hessen ausgebremst. Auf Schienen und Straßen ging es langsamer voran. Am härtesten traf es den Luftverkehr in Frankfurt.
Ein Airbus A380 der Fluggesellschaft Lufthansa wird am Frankfurter Flughafen enteist. Foto: Jürgen Mahnke (dpa) Ein Airbus A380 der Fluggesellschaft Lufthansa wird am Frankfurter Flughafen enteist.
Offenbach/Frankfurt/Kassel. 

Schneefälle haben am Frankfurter Flughafen am Sonntag zu Verspätungen und Ausfällen geführt. Es seien bisher 82 Flüge annulliert worden, sagte ein Fraportsprecher am Nachmittag. Die durchschnittliche Verspätung im Luftverkehr habe eine Stunde betragen. Mitarbeiter seien im Einsatz, um die Flugzeuge, sowie Start- und Landebahnen von Schnee zu befreien.

Auch der Bahnverkehr war betroffen: Witterungsbedingt sei die Geschwindigkeit von Zügen zwischen Göttingen und Fulda reduziert worden, sagte eine Sprecherin der Bahn. Wegen Eis und Schnee kam es zu 15 bis 20 Minuten Verspätung. Vor allem in Nordhessen hatte es am Sonntag stundenlang geschneit. Laut der Kasseler Polizei blieb es aber verhältnismäßig ruhig auf den Straßen. Meist rutschten nur Autos in Gräben.

Bilderstrecke So schön ist der Wintereinbruch auf dem Großen Feldberg
Weiße Pracht: Der Winter zeigt sich von seiner schönen Seite auf dem Großen Feldberg im Taunus. Zahlreiche Besucher waren am 26. November 2017 auf den höchsten Taunusgipfel geströmt, um einen kleinen Schneemann zu bauen, eine Schneeballschlacht zu machen oder auf der dünnen Schneeschicht auf der Wiese am Gipfel zu rodeln. Es folgen weitere Bilder.

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) in Offenbach rechnete mit einem baldigen Ende der Schneefälle: Der Schnee werde im Laufe des Tages in Regen übergehen, sagte ein Sprecher des DWD. Die Schneefallgrenze werde auf 400 Meter steigen, am Montag auf bis zu 800 Meter. Erst am kommenden Wochenende kehre der Winter zurück.

(dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse