Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 8°C

Flugplatz Heppenheim: Segelflugzeug abgestürzt: Pilot lebensgefährlich verletzt

Ein Pilot stürzt mit seinem Segelflieger 50 Meter ab. Er verletzt sich dabei lebensgefährlich. Der Start mit der Seilwinde war wohl fehlgeschlagen.
Symbolbild Foto: imago Symbolbild
Heppenheim. 

Beim Absturz eines Segelflugzeuges ist der 22 Jahre alte Pilot lebensgefährlich verletzt worden. Nach Angaben der Polizei verunglückte der Mann am Samstag bei einem Windenstart am Segelflugplatz Heppenheim (Kreis Bergstraße). Nach ersten Ermittlungen hatte sich das Windenseil zu früh ausgeklinkt. Der davon gezogene Segelflieger habe noch nicht ausreichend Höhe und Geschwindigkeit erreicht gehabt und sei daher abgestürzt.

Der Pilot - ein Mann aus dem etwa 30 Kilometer entfernten Darmstadt - stürzte aus einer Höhe von etwa 50 Metern in einen Baum. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde er mit einem Rettungshubschrauber in eine Unfallklinik geflogen. Zu seinem Gesundheitszustand war der Polizei am Sonntag nichts Neues bekannt. An dem Flieger entstand ein Schaden in Höhe von etwa 80 000 Euro.

Ein Sachverständiger der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung hat die Ermittlungen aufgenommen. Ob das Windenseil aufgrund eines technischen Defekts oder wegen eines Bedienungsfehlers zu früh ausgeklinkt wurde, ist nach Angaben der Polizei noch unklar.

Mit einem Windenseil werden Luftfahrzeuge ohne eigenen Antrieb auf eine für den Weiterflug ausreichende Geschwindigkeit und Höhe gebracht. Dann werden sie ausgeklinkt. (dpa)

Neueste Blaulicht-Bildergalerien

Zur Startseite Mehr aus Blaulicht

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse