E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Die Bimbes, die können feiern

In welchem Revier Bimbes auch abtauchen, der Altendiezer Kräppelkaffee ist eines der beliebtesten. Wie auf einer Woge gleitet der Frohsinn dahin.
„In Sherwood Forest bei Nottingham gab’s früher eine Gang“, tanzte der Damenelferrat mit Robin Hood auf. Bilder > „In Sherwood Forest bei Nottingham gab’s früher eine Gang“, tanzte der Damenelferrat mit Robin Hood auf.
Altendiez. 

Wellenreiten? Quatsch. Spiegelglatt die Oberfläche, sorgfältig ausgewählt die Zärtlichkeiten – „mit Lappen und großem Besen, das entspricht ihrem Wesen“, hatten sich Sabine Noll und Konrad Schuler dem Hausputz in nach-olympischer Bestform hingegeben und sogleich über das Leben hinaus gedacht. „Hier liegt eine Frau, kalt wie immer“, katalogisierte der Saarländer die bedingt heißblütigen Neigungen der Partnerin, „hier liegt ein Mann, endlich steif“, eröffnete die Zweifel an dessen Qualitäten. Mit Zivilisation hatten beide noch nichts zu tun, nur mit dem anderen . . .

Nicht viel helfen mochte dem jecken Konrad („wir sind glücklich verheiratet, du glücklich, ich verheiratet“) das Nachschlagewerk „Wie werde ich Herr im Haus?“ Prompt scheiterte der Versuch, die zementierte innerhäusliche Rangfolge mit den Worten „Wer kämmt und rasiert mich nach dem Bad?“ neu einzuordnen mit der Abfuhr: „Der Bestatter, wenn er dich abholt.“ Jedenfalls weiß der Saarländer jetzt, warum Männer zwischen dem ersten und dem zweiten Sex immer besonders schwitzen – „weil der Sommer dazwischen liegt“.

Aber auch die einzige Schwäche des männlichen Geschlechts. Wer die Halle zu „Conquest of Paradise“ rockt, wer den AKV-Palast unter den Bässen erbeben lässt, der wird alltags häufig fürs Grobe gerufen. „Eine große Ehr – für Euch tanzt jetzt die Feuerwehr“ mochten die Florian Dancers den Scharen des Damenelferrates nur ungern die Bühne in einem Saal überlassen, den Prinzessin Babsi I. zu Nassau-Hadamar zuvor schon räumen musste. Mit ihrem Besuch löste die Majestät eine Vereinbarung mit Horst Kreutzlücken aus der ersten Kappensitzung ein. Die Hoheit möchte mit Einnahmen aus der Kampagne schwerkranke Kinder unterstützen, und der AKV-Präsident hatte zugesagt, das närrische Salär aufzustocken, je häufiger Babsi I. ihre Schritte in die Lahnblickhalle lenkt.

„Unter Wasser wird’s noch bunter – mir Bimbes tauchen dies Jahr unter“, ließ der Elferrat die Abbildungen an den Wänden in den Wellen des Frohsinns lebendig werden. Entschied sich die Mehrheit für Getier aus den Tiefen der Meere bis hin zum Hai, kam Anja Hirschberger eher als poppige Quietschente für die heimische Wanne daher. Seltener Randaspekt: Sitzungspräsident Uwe Hessel moderierte den weiteren Ablauf als Seepferdchen mit Narrenkapp . . .

Und wie: Die Kiwi-Jumpers hatten sich bereits als Seilschaft mit akrobatischen Einlagen präsentiert, da schallte es aus den Boxen: In Sherwood Forest bei Nottingham, da gab’s früher eine Gang. Und Robin Hood, wie der Damenelferrat beim Tanz unschwer erkennen ließ. Monika Pehl, Tanja Reichert, Christoph Gemmer und Wolfgang Nettesheim in der Bütt, GKG, Jonas Sisters, Ballettschule, Kurzfristig, Gesundheitsapostel, Esterau Rammler, Männerballett, VfL Aerobic und Hallodries auf dem Parkett – fünf Stunden lang zelebrierten zum Kräppel ein Programm.

(hbw)
Zur Startseite Mehr aus Fastnacht 2014

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen