Begegnungszentrum im Bischofssitz?

Limburg.  Bischofshaus auf dem Areal der alten Vikarie gegenüber dem Limburger Dom, aufgenommen am 21.10.2013 in Limburg an der Lahn (Hessen). Foto: dpa /rhein-main/limburgerbischof/Begegnungszentrum-im-Bischofssitz;art25268,793051 Bischofshaus auf dem Areal der alten Vikarie gegenüber dem Limburger Dom, aufgenommen am 21.10.2013 in Limburg an der Lahn (Hessen). Foto: dpa Wer wird neuer Bischof in Limburg? Welche Aufgabe wird der Papst Tebartz-van Elst übertragen, welche Folgen wird sein Fehlverhalten für ihn haben? Was wird aus der Limburger Residenz? Das sind nun die spannendsten Fragen. Die Zukunft des abberufenen Bischofs dürfte am schnellsten geklärt werden, obwohl sie nicht zuletzt von der kirchen- und strafrechtlichen Bewertung abhängen wird.

 

Bis zur Wahl eines Nachfolgers kann viel Zeit vergehen. Nach dem kanonischen Recht darf die Besetzung des Bischofsamtes nicht ohne schwerwiegenden Grund aufgeschoben werden. Das Domkapitel muss geeignete Kandidaten innerhalb weniger Wochen an den Heiligen Stuhl melden, der daraus eine Dreierliste verfasst, aus der das Domkapitel einen Bischof zu wählen hat. Nach dem Ausscheiden von Franz Kamphaus dauerte die sogenannte Sedisvakanz fast ein Jahr. Der amtierende Leiter des Bistums, der als Apostolischer Administrator eingesetzte Franz Grothe, lässt die Dinge auf sich zukommen. „Ich weiß, dass meine Zeit in Limburg begrenzt ist“, sagt der Weihbischof, „aber keiner weiß, für wie lange.“

Limburger Bischofs-Skandal Bischofshaus auf dem Areal der alten Vikarie gegenüber dem Limburger Dom, aufgenommen am 21.10.2013 in Limburg an der Lahn (Hessen). Foto: dpa Tebartz-van Elst reist nach Rom Skandalbischof zu Besuch beim Papst

Vom Bistum Limburg muss er sich endgültig verabschieden, das hat Papst Franziskus bereits entschieden. Doch was wird nun aus Tebartz-van Elst? Auch das könnte heute Vormittag ein Thema beim Treffen der beiden gewesen sein - stattgefunden hat die Audienz im Geheimen.

clearing

Klar ist, dass er in dieser Zeit keine Entscheidung über die Verwendung der Residenz fällen wird. „Ich darf nichts auf den Weg bringen, was den künftigen Bischof binden wird“, stellt der 74-Jährige klar.

Es sei nun die Aufgabe der Verantwortlichen, das „Diözesane Zentrum“ zu beleben, sagt sein ständiger Vertreter Wolfgang Rösch. Im mehr als 800 Jahre alten Keller kann er sich Kulturveranstaltungen gut vorstellen. Darüber hinaus gibt es im Bistum viele Ideen – zum Beispiel für ein Begegnungszentrum –, aber auch ein grundsätzliches Problem: Das gesamte Projekt ist auf den Bauherrn zugeschnitten; Tebartz hat Architektur, Grundriss und Ausstattung bestimmt. Dass der Bischof sich eine millionenteure Inneneinrichtung gönnte, stößt in der Kirche nicht nur wegen der exorbitanten Ausgaben übel auf. In einer Verordnung für Pfarrer ist geregelt, dass in ihren Wohnungen keine Einbaumöbel installiert werden dürfen, weil sie sonst vom Nachfolger möglicherweise wieder kostspielig entfernt werden müssten. Auch darum hat sich Tebartz nicht geschert. hei

Bilderstrecke Der Luxus-Bischof von Limburg Eine teure neue Residenz, ein Luxusflug nach Indien, prunkvolle Gottesdienste - seit langem gibt es Verschwendungsvorwürfe gegen den Limburger Bischof Franz-Peter Tebartz-van Elst. Das Vertrauen der Gläubigen ist erschüttert. Am 26. März 2014 wurde nun schließlich bekannt: Der Papst lässt den gestrauchelten Bischof nicht in sein Bistum zurückkehren.<br />&nbsp;<br />In unserer Fotostrecke listen wir chronologisch auf, warum der Limburger Bischof in Ungnade gefallen ist. Im zweiten Teil unserer Strecke sehen Sie dann Bilder vom Sitz des "Limburger Oberhirten." Fotos: Archiv 19. August 2012: Tebartz-van Elst wird Verschwendung vorgeworfen. Er sei erster Klasse nach Indien geflogen, um dort soziale Projekte zu besuchen, berichtet das Magazin «Der Spiegel». Das Bistum weist die Vorwürfe zurück. 29. Mai 2013: Die Hamburger Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Limburger Bischof wegen möglicher Falschaussage über ein Upgrade in die Business-Class bei einem Flug nach Indien.

Mehr zum Thema » Tebartz-van Elst - Der Limburger Skandalbischof

Zur Startseite Mehr aus Limburger Bischofs-Skandal
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Asterix und …?: 




article
793051
Begegnungszentrum im Bischofssitz?
Wer wird neuer Bischof in Limburg? Welche Aufgabe wird der Papst Tebartz-van Elst übertragen, welche Folgen wird sein Fehlverhalten für ihn haben? Was wird aus der Limburger Residenz?
http://www.fnp.de/rhein-main/limburgerbischof/Begegnungszentrum-im-Bischofssitz;art25268,793051
28.03.2014
http://static3.fnp.de/storage/pic/onlineredaktion/422592_0_1486AE00C776BD60.jpg?version=1400570215
Limburger Bischofs-Skandal
Limburg

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, epd, AP, SID und Reuters

Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2016 Frankfurter Neue Presse