E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 29°C

Abheben mit der FNP und den „Flying Bananas“

Schwerelos durch die Luft fliegen, auf der Stelle hüpfen oder mal schwebende Jungfrau

Schwerelos durch die Luft fliegen, auf der Stelle hüpfen oder mal schwebende Jungfrau sein - all das können die Besucher des großen Festes anlässlich des 100-jährigen Bestehens des Deutschen Sportabzeichens mit den „Flying Bananas“ am Stand der Frankfurter Neuen Presse.

Die Flying Bananas sind die beiden Akrobaten Mani Schwedler und Christian Pöllath. Sie bringen zwei Trampoline mit auf den Feldberg. Um 11.30 und um 15.30 Uhr präsentieren sie akrobatische Kabinettstückchen in ihrer humorvoll-sportlichen Trampolin-Show. Den ganzen Tag über dürfen sich die Besucher außerdem selbst im Trampolinspringen üben und sich von Schwedler und Pöllath in luftige Höhen befördern lassen. Da muss man unter Umständen auch gar nicht viel machen, um in die Luft gehen zu können: Einfach auf das Trampolin legen - und Schwedler und Pöllath machen den Rest, damit man abhebt. Kinder sind zum Mitmachen ebenso eingeladen wie Erwachsene.

Und besonders spannend und unterhaltsam dürfte es werden, wenn es den beiden Sportlern gelingt, die Prominenz zum Hüpfen zu animieren. Dafür haben sie ein ganz gutes Händchen: Sogar Verteidigungsminister Thomas de Maizière konnten die „Flying Bananas“ schon auf wackeligen Untergrund locken.

Die Trampolin-Artisten Mani Schwedler und Christian Pöllath sind gestandene Sportler. Sie haben gemeinsam den Vizeweltmeister- und den Europameistertitel im Trampolinspringen errungen. Sie haben bei Weltmeisterschaften vier Mal Bronze geholt, bei Europameisterschaften fünf Mal Silber, waren 15 Mal Deutsche Meister und 54 Mal Landesmeister. Zu den Olympischen Spielen 2000 und zu den Paralympics 2000 in Sydney wurden sie für das Unterhaltungsprogramm engagiert.

Christian Pöllath und Manni Schwedler haben gerade vom Deutschen Turner-Bund die Flatow-Medaille erhalten. Diese Medaille erinnert an die Berliner Turner Alfred und Gustav Flatow, die als Olympiasieger von 1896 und mehrfache Turnfestsieger im Jahr 1933 aus ihrem Turnverein ausgeschlossen wurden, weil sie Juden waren. Sie kamen im Konzentrationslager Theresienstadt zu Tode. Mit der Flatow-Medaille werden nun Turner geehrt, die wie die Brüder Flatow hohe sportliche Leistungen erbracht haben und die Vorbild sind für Kinder und Jugendliche in der Turnbewegung.

Die Frankfurter Neue Presse hat als Medien-Partner die „Flying Bananas“ für die 100. Geburtstagsfeier des Deutschen Sportabzeichens engagiert.

(Michelle Spillner)
Zur Startseite Mehr aus 100 Jahre Sportabzeichen

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen