E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Besuch bei Prinz, Pascha und Obama

Die Klasse 4a der Freiherr-vom-Stein-Schule Hünfelden besuchte kein Schloss und machte auch keinen Ausflug in die Politik, sondern recherchierte im Tierheim in Limburg-Staffel. Ausgestattet mit Reporterausweisen und Reporterblöcken hatten die Jungreporter viele Fragen im Kopf, die während des Besuchs im Tierheim beantwortet wurden.
Tierheimleiterin Adelheid Noble mit Kindern der 4a.	Foto: Becker-Schütz Bilder > Tierheimleiterin Adelheid Noble mit Kindern der 4a. Foto: Becker-Schütz
Limburg. 

Zusammen mit ihrem Bürohund Psycho empfing die Leiterin des Tierheims, Adelheid Noble, die Schüler. In ihrem Büro erzählte sie von ihrer Arbeit und den Tieren, die zurzeit im Tierheim leben. Sie berichtete auch über die Geschichte des Tierheims und beantwortete anschließend alle Fragen, die die Schüler hatten. Danach ging es nach draußen in Richtung des "Katzenhauses", das leider nicht betreten werden durfte. Nur die Außenanlage durfte angeschaut werden, dort hielten sich sehr viele Katzen auf. Eine von ihnen fiel besonders auf, weil ihre Ohren amputiert waren.

Hundespezialist

Inzwischen war auch Reinhard Holzhausen eingetroffen. Der Hundespezialist des Tierheims führte die Kinderreporter zu den Hundezwingern, in denen es viele Hunde zu sehen gab. Sie reagierten auf das Erscheinen von so vielen Kindern mit ohrenbetäubendem Bellen. Ein Hund, sein Name war Snoopy, hatte sich in sein Kuscheltier verbissen und warf seinen Kopf hin und her, er tat das, weil er lange Zeit eine Nähnadel im Kehlkopf stecken hatte und heute Phantomschmerzen bekämpft. Jeder dieser Hunde hat seine ganz eigene, teils tragische Geschichte und Reinhard Holzhausen hatte zu jedem Tier viel zu erzählen. Es waren viele Kampfhund-Mischlinge unter den Zwingerbewohnern.

Zum großen Bedauern der Schüler durften die Welpen nicht besucht werden, weil sie Husten hatten. Die Jungen und Mädchen lernten, dass Welpen nicht unter acht Wochen verkauft werden dürfen, weil sie erst lernen müssen zu teilen.

Dass das Reporterleben nicht immer einfach ist, musste eine Schülerin erfahren. Ein vorbeigeführter Hund war durch die vielen Kinder so aufgeregt und verunsichert, dass er sie plötzlich in den Arm biss. Sie wurde verarztet und bekam einen lustigen Verband mit Hundepfoten darauf. Reinhard Holzhausen berichtete daraufhin, dass er von einem Hund so heftig in den Unterarm gebissen wurde, dass er ganz oft operiert werden musste.

Als der Besuch im Tierheim zu Ende ging, bekamen die Schülerreporter noch Süßigkeiten zur Stärkung. Die meisten Kinder hätten am liebsten einen Hund oder eine Katze mit nach Hause genommen. Sie hatten großes Mitleid mit den Tieren, die teilweise so schlechte Erfahrungen mit den Menschen gemacht haben. Sie haben aber auch gelernt, dass die Anschaffung eines Haustieres gut überlegt sein will.

Autoren: Janina Becker, Saskia Behle, Kledi Cicero, Leo Eichhorn, Dominik Gratzkowski, Leon Maurice Groos, Lea Großmann, Cedric Hilfrich, Justin Hösel, Tjalf Kees, Björn Mika Kurz, Zoe Renée Leipold, Kilian Manns, Henrik Niebergall, Joshua Schrot, Alexandra Speth, Tom Steinborn, Leona Zoe Stiegler; Klassenlehrerin: Barbara Becker-Schütz

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen