Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer

Nobel-Residenz oder Billigheim

Hochtaunus. Seniorenwohnung oder Seniorenheim? Die Frage, wo man auf seine alten Tage am besten untergebracht ist, hängt maßgeblich von den finanziellen Möglichkeiten ab.

Hochtaunus. Seniorenwohnung oder Seniorenheim? Die Frage, wo man auf seine alten Tage am besten untergebracht ist, hängt maßgeblich von den finanziellen Möglichkeiten ab. Am billigsten wohnen Senioren in Wohnungen der Oberurseler Wohnungsgenossenschaft. Dort kostet der Quadratmeter Warmmiete nur rund 8 Euro. Allerdings werden diese Wohnungen sozial gefördert. Das heißt: Nur wer ein jährliches Einkommen von etwa 13 000 Euro oder weniger hat, bekommt einen Wohnungsberechtigungsschein, der für den Abschluss eines Mietvertrages notwendig ist. Gleiches gilt für die Seniorenwohnanlage Dornholzhausen, wo der Quadratmeter im Schnitt 12 Euro kostet.

Im Seniorenpark «Carpe Diem» in Weilrod-Hasselbach bezahlen Bewohner 15 Euro pro Quadratmeter. Für eine altersgerechte Wohnung in der Seniorenwohnanlage in Neu-Anspach sind schon etwa 20 Euro für den Quadratmeter fällig. Mehr als das Doppelte legen die Bewohner vom Kurstift Bad Homburg für ihre monatliche Miete hin. Die Basismiete kostet warm rund 44 Euro pro Quadratmeter. Allerdings sind das Mittagessen, die Reinigung des Appartements und die Betreuungspauschale mit eingerechnet. Noch etwas mehr zahlen Mieter im Kronberger Rosenhof und im Altkönig-Stift. Dort kostet der Quadratmeter rund 50 Euro. Dafür ist dort alles inklusive: Mittagessen, Wohnungsreinigung ein Mal pro Woche, Hausmeisterservice – und im Rosenhof auch das kulturelle Angebot, die Arbeiten des Gärtners und der Wellness-Bereich.

Die Zahlen sind nicht repräsentativ und beziehen sich auf die Warmmiete. In den Nebenkosten sind oft Sonderposten enthalten wie Gemeinschaftsräume oder Ermäßigungen für Kurse. Beim betreuten Wohnen gibt es meist einen persönlichen Ansprechpartner, einen haustechnischen Service sowie einen Notruf. Oft können Wahlleistungen gebucht werden, wie Essen, Hauswirtschaft, Krankenpflege sowie ein Fahr- und Begleitdienst.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse