E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 30°C

Training der Eintracht ist öffentlich

Beim Training der Eintracht auf einem Platz neben der Commerzbank-Arena können die Fans zuschauen. Trainer Skibbe beantwortete danach den Schülern der Klasse 4a der August-Gräser-Schule bereitwillig und besonders freundlich alle Fragen.
Frankfurt. 

Das 2005 eröffnete Stadion gehört der Stadt Frankfurt, wird aber von Eintracht Frankfurt für ihre Heimspiele genutzt. Es fasst 51 500 Zuschauer. Im Inneren befinden sich die Mannschaftskabinen, der Presseraum, Verwaltungsräume, die Räume für die medizinische Betreuung und die Fitnessräume der Spieler. Nicht alle wissen, dass es im Stadion auch eine Kapelle gibt. Dort kann man Hochzeiten und Taufen durchführen.

Lynn, Dennis, Jackie, Justine, Tamy,

Yasemin, Vincent

 

* * *

 

Das Training der Eintracht findet auf dem Trainingsplatz neben der Arena statt. Die Spieler verbringen viel Zeit damit, ihre Muskeln mit Dehnübungen fit zu machen. Danach wird in Gruppen das Spiel mit dem Ball geübt. Verletzte Spieler werden von Physiotherapeuten im Reha-Bereich betreut. Die Torhüter haben ein spezielles Torwarttraining zu absolvieren. Zum Abschluss werden noch einige Runden um den Platz gedreht, bevor es wieder in die Kabine geht. Zuschauer haben dann noch die Möglichkeit, die Spieler um ein Autogramm zu bitten. Das Training ist meistens öffentlich und es sind immer einige interessierte Fans da.

Lilia, Noah, Jannik, Tim, Ali, Hasan

 

* * *

 

Im Interview bestätigte Trainer Michael Skibbe, dass er auch in der nächsten Saison in Frankfurt bleiben wird. Er fühle sich in dieser Stadt sehr wohl und freue sich auf die Arbeit mit der Mannschaft. Den Beruf des Trainers findet er sehr schön. Leider konnte er nach schweren Verletzungen mit 22 Jahren nicht mehr Fußball spielen. Weiter berichtete er, dass er die Arbeit als Bundesliga-Trainer eigentlich genauso spannend findet wie das Trainieren der Nationalmannschaft. Auf die Frage, was seine Traummannschaft sei, antwortete er, dass dies jede Mannschaft ist, die er gerade trainiert.

Sanae, Natasha, Clara , Lilian

 

* * *

 

In der Mannschaftskabine konnte Ralf Fährmann (21) interviewt werden. Gerne erzählte er über seine Erfahrungen im Tor der Eintracht. Auf die Frage: «Wollten Sie schon immer Fußballer werden?», antwortete er: «Ja, seitdem ich in die Schule gehe, bin ich im Fußballverein. Es gibt keinen schöneren Job.» Allerdings will er ein Fernstudium beginnen, damit er, wenn er nicht mehr spielen kann, noch einen anderen Beruf hat. Er fühlt sich sehr wohl bei der Eintracht und wünscht sich, einmal die Nummer 1 im Tor zu sein. Alle Fans drücken ihm dazu fest die Daumen.

Naoual, Seher, Katja, Uwe

 

* * *

 

Am Ende eines Stadionbesuchs gehen Fans natürlich noch in den Fan-Shop, um für die nächsten Spiele gut «gerüstet» zu sein.

Zur Startseite Mehr aus Themen von A bis Z

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen