Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 7°C

Neue Strecke zaubert den Läufern ein Lächeln ins Gesicht

Rund 550 Läufer, Walker, Rollis und Handbiker waren beim 13. Hochheimer Weinbergslauf mit der neuen Streckenführung zufrieden. Julia Derstroff bei den Frauen und Jasper Püschel bei den Männern waren die Schnellsten im Hauptlauf über 12,4 Kilometer.
Viele Teilnehmer hatten in Hochheim sichtlich Spaß. Foto: Marcel Lorenz (Marcel Lorenz) Viele Teilnehmer hatten in Hochheim sichtlich Spaß.
Hochheim. 

Der 13. Weinbergslauf führte in diesem Jahr in die Weinberge zwischen Hochheim und Kostheim mit Start und Ziel am Vereinsheim des Kleintierzuchtvereins. Wegen Bauarbeiten am Bahndamm konnte die traditionelle Route am Südhang nicht genutzt werden. Den „Umzug“ fanden viele Teilnehmer durchaus als Vorteil, weil die Steigungen nicht ganz so intensiv waren. Außerdem war die Strecke etwas kürzer, nämlich 12,4 und 6,2 statt bisher 15,2 und 7,6 Kilometer. Die für den Bereich Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit zuständige Petra Westedt: „Wir wollen die Vor- und Nachteile abwägen und dann entscheiden, auf welcher Strecke die nächsten Läufe stattfinden.“ Ziel ist auch, wieder ein größeres Teilnehmerfeld an den Start zu locken. Alexander Werre vom Organisationsteam: „Der Lauf ist auf 800 Teilnehmer ausgelegt. Dieses Mal gab es Konkurrenzveranstaltungen, die wir gespürt haben.“

Den Hauptlauf bei den Männern über 12,4 Kilometer gewann Jasper Püschel von der LG Region Karlsruhe in 42:07 Minuten vor dem Hochheimer Tim Lipecki (45:43). Der Sieger ist in Hochheim ein alter Bekannter. Er war 2013 Zweiter über 15,2 Kilometer und 2014 Erster. Lipecki zählte schon 2005 bei der Premiere zu den Teilnehmern, hat bei den ersten drei Veranstaltungen jeweils über 7,6 Kilometer gewonnen und war in den Folgejahren zweimal Zweiter, einmal Vierter und einmal Fünfter über 15,2 Kilometer. Die Frauenwertung über 12,4 Kilometer gewann Julia Derstroff aus Oestrich-Winkel in 1:00:36 Stunden vor Lisbeth Kawada aus Hochheim (1:01:16).

Im Lauf über 6,2 Kilometer siegte bei den Männern Asad Gill von der Technogroup keep IT running in 23:33 Minuten vor Mátyás Bicsák vom Hessischen Staatstheater Wiesbaden (23:52). Der 36 Jahre alte Ungar Bicsák ist Flötist im Orchester des Wiesbadener Staatstheater und nimmt mit Musikerkollegen regelmäßig an Läufen in der Region teil. Bei den Frauen war Smahan Hug vom Team Globus Wiesbaden-Nordenstadt in 27:14 Minuten vor Melanie Fray vom Team Fraygeister (27:51) die Schnellste. Die Mannschaftswertung über 6,2 Kilometer gewann das Laufteam Heger in 2:13:73 Stunden vor der Hochheimer Heinrich-von-Brentano-Schule (2:19:09). Hier konnten Frauen und Männer eine Mannschaft bilden.

Beim Schülerlauf über 2400 Meter (10 bis 12 Jahre) siegten Estelle Samol von der Heinrich-von-Brentano-Schule bei den Mädchen (10:46 Minuten) und Niklas Stegmaier von der Spvgg. 07 Hochheim bei den Jungen (9:41).

In der Altersklasse 7 bis 9 Jahre über 1500 Meter waren bei den Mädchen Maya Kiesewetter von der TG Hochheim (7:05) und bei den Jungs Julian Stegmaier von der Svgg. Hocheim (5:58) vorn.

Zum ersten Mal gingen auch Rollstuhlfahrer und Handbiker aus dem Hochheimer Antoniushaus über 2400 Meter an den Start. Die Siegerehrung war – wie immer in Hochheim – etwas Besonderes. Orden und Präsente überreichten die Weinmajestäten Mona, Lisa und Rebecca.

Alle Ergebnisse vom 13. Weinbergslauf sind im Internet auf der Seite weinbergslauf-hochheim.de unter „Organisatorisches“ und den Link zur Seite „Sportzeit Rheinland“ zu finden.

(mir)
Zur Startseite Mehr aus Weihnachten

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse