E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 21°C

Tipps für Hundebesitzer: Hunde halten in Frankfurt

Hunde in der Großstadt: Frankfurt bietet eine Menge an Möglichkeiten.
Auf speziellen Hundeauslaufflächen kommen sich die Vierbeiner näher. Foto: Jens Schierenbeck Auf speziellen Hundeauslaufflächen kommen sich die Vierbeiner näher. Foto: Jens Schierenbeck
Frankfurt.  Hunde müssen in Frankfurt innerhalb der ersten zwei Wochen nach Aufnahme beim Kassen- und Steueramt angemeldet werden. Die jährliche Steuer kostet für den ersten Hund 90 Euro, für jeden weiteren Hund 180 Euro. Halter gefährlicher Hunde zahlen 900 Euro. Nähere Informationen gibt es unter der Telefonnummer (069) 21 23 35 92.

In Frankfurt gibt es reichlich Schersalons, Hundeschulen, Hundetagesstätten (Hutas) und Hundepensionen. Frei laufen dürfen Hunde im Stadtgebiet üblicherweise nicht. Ausnahmen sind gekennzeichnete Flächen, weite Bereiche des Grüngürtels und des Stadtwaldes. Allerdings müssen die Hunde auf Ruf oder Pfiff sofort zum Halter zurückkehren. Diese Forderung dient dem Schutz von Erholungssuchenden und von frei lebenden Tieren in der Natur.

Besondere Rücksicht wird von den Hundehaltern während der Brutzeiten der Vögel (15. März bis 15. Juli) erwartet. Generell gilt, dass die Hinterlassenschaften der Hunde nicht in der Natur liegen bleiben dürfen. Dies gilt sogar für die Hunde-Auslaufflächen auch hier sind Häufchen aufzusammeln. Die Stadt Frankfurt hat 25 solcher Flächen ausgewiesen, etwa an der Wörthspitze in Höchst. Eine Karte ist im Internet zu finden.

Das Tierheim in Fechenheim hatte im März 101 Hunde zur Vermittlung. Allerdings raten die Verantwortlichen, eine Entscheidung für ein Tier nicht leichtfertig zu treffen. Die Familie sollte gemeinsam überlegen, welches Tier zu Charakter, Alltag und Lebensumständen passt. Die Telefonnummer des Tierheims in der Ferdinand-Porsche-Straße 4 ist (0 69) 41 45 79. Eine Pflicht, eine Haftpflichtversicherung für den Hund abzuschließen, besteht in Hessen nicht. Auch eine gesetzliche Impfpflicht besteht nicht. Allerdings sollten Hunde zumindest gegen die Tollwut geimpft sein. tjs
Zur Startseite Mehr aus Tierisch

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen