Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen

Therapeuten auf vier Pfoten: VITA-Assistenzhunde besuchen Seniorenresidenzen im Rhein-Main-Gebiet

Hunde zeigen ihre Zuneigung direkt und öffnen Herzen. Für die oft zurückgezogen lebenden Menschen in Seniorenwohnheimen sind sie daher ein gern gesehener Gast.
Die Assistenzhunde von Vita e.V. werden von den Senioren und Pflegern sehnsüchtig erwartet. Foto: Vita e.V. Foto: Vita e.V. Die Assistenzhunde von Vita e.V. werden von den Senioren und Pflegern sehnsüchtig erwartet. Foto: Vita e.V.
Frankfurt.  Ein freundliches Schwanzwedeln, ein sanfter Stups mit der dunklen Nase und weiches warmes Fell, das durch die Finger gleitet: Heute ist wieder ein ganz besonderer Besuch in der Seniorenresidenz Hofheim unterwegs. Die VITA-Assistenzhunde Trinity und Quest begrüßen freudig die Bewohner, die die beiden schon sehnsüchtig erwartet haben. Zweimal im Monat heißt die Leiterin der Residenz Karin Hofmann die „Therapeuten auf vier Pfoten“ in ihrem Haus willkommen und ist begeistert, was die VITA-Hunde bei ihren Bewohnern bewirken: „Sie öffnen dem Pflegepersonal und den Angehörigen Türen zu den manchmal in ihrer eigenen Welt lebenden Bewohnern. Gemeinsames Beobachten, Streicheln und Gespräche mit oder über das Tier verbinden und sorgen für eine heitere, entspannte Atmosphäre.“
 
Die Paten und Mitarbeiter des Vereins VITA e.V. Assistenzhunde, die die Besuche in diesem und dem Frankfurter Seniorenheim „An den Niddaauen“ der CASA REHA-Gruppe organisieren, erleben vor Ort bei jedem Termin viele schöne berührende Momente mit den Senioren und den sensiblen Vierbeinern. „Sobald wir mit unseren Hunden das Haus betreten, gehört die gesamte Aufmerksamkeit der Bewohner Trinity und Quest. Der tiefe Blick aus den treuen braunen Augen, das sanfte Streicheln und das vorsichtige Kuscheln öffnen sofort das Herz“, so VITA-Patin Marina. Die VITA-Hunde schaffen es mit ihrer Anwesenheit immer wieder, Senioren, die aufgrund einer demenziellen Erkrankung in ihrer ganz eigenen Welt leben, für einige Momente ins Hier und Jetzt zurückzuholen. Denn die Hunde äußern ihre Zuneigung ganz direkt - durch ein Wedeln mit der Rute, eine Berührung mit der feuchten Schnauze oder ein liebevolles Anschmiegen. Sie reagieren auf Berührungen, Gesten, Augenkontakt und andere nonverbale Signale und erfassen Stimmungen und Gefühle intuitiv. Mensch und Hund verständigen sich auf einer ganz tiefen emotionalen Ebene.

Über VITA e.V. Assistenzhunde (VITA)

clearing

 
Auch Ralf Krenzin, Leiter der Unternehmenskommunikation der CASA REHA-Gruppe, kennt die Arbeit der VITA-Assistenzhunde bereits seit Jahren. Bei den Bewohnern der Seniorenresidenz „An den Niddaauen“ in Frankfurt beobachtet er viele positive Veränderungen, die die Besuche der VITA-Hunde auslösen: „Die freundlichen Tiere animieren die älteren Menschen zu Bewegungen, wecken Erinnerungen und initiieren Gespräche unter den Bewohnern. So tragen die ausgebildeten und sensibel agierenden Vierbeiner zu körperlicher und sozialer Aktivierung auf eine sympathische, spielerische Weise bei. Die gelösten Gesichter und strahlenden Augen der Bewohner sprechen eine eindeutige Sprache, wie gut die Hundebesuche von VITA ankommen. Insbesondere für körperlich stark eingeschränkte Personen ist der Besuchshund eine große Motivation zur Mobilisierung.“
 
Seit Mai 2014 sind die VITA-Helfer nun alle zwei Wochen regelmäßig zu Gast in den Seniorenresidenzen und schon nach kurzer Zeit sind diese Besuche ein festes Ritual, das die Bewohner nicht mehr missen möchten. Sobald die vierpfotigen Freunde ihre letzte Runde in den Wohnheimen drehen, ist die Vorfreude auf das nächste Wiedersehen groß. Ein gutes Gefühl, das bei allen bleibt.
 
Zur Startseite Mehr aus Tierisch

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse