Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 13°C

Alexander Zverev im Viertelfinale - Kerber gescheitert

Für die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber läuft es auch auf Hartplatz nicht besser. Im Achtelfinale von Toronto blieb die Kielerin ohne Chance. Alexander Zverev siegt dagegen weiter.
Alexander Zverev jubelt nach seinem Sieg über den Australier Nick Kyrgios. Bilder > Foto: Paul Chiasson Alexander Zverev jubelt nach seinem Sieg über den Australier Nick Kyrgios.
Montreal. 

Top-Talent Alexander Zverev setzte seine Erfolgsserie fort, die zweimalige Grand-Slam-Siegerin Angelique Kerber ereilte einmal mehr ein schnelles Aus. Eine überraschende Niederlage kassierte Rafael Nadal gegen den erst 18 Jahre alten Kanadier Denis Shapovalov.

Während der 20-jährige Hamburger beim Masters-Turnier in Montreal das Viertelfinale erreichte, musste die Kielerin gut zwei Wochen vor den US Open einen weiteren Rückschlag hinnehmen. Deutlich mit 2:6, 2:6 unterlag Kerber im Achtelfinale des WTA-Tennisturniers in Toronto der US-Amerikanerin Sloane Stephens.

Bei ihrem ersten Auftritt seit dem Achtelfinal-Aus in Wimbledon gewann die Weltranglisten-Dritte damit bei dem Hartplatz-Event nur ein Match gegen die Kroatin Donna Vekic. Die Linkshänderin weckte wenig Hoffnung auf ein erfolgreiches Abschneiden beim letzten Grand-Slam-Turnier der Saison in New York, das am 28. August beginnt. Im vergangenen Jahr hatte sich Kerber bei den US Open ihren zweiten Grand-Slam-Titel gesichert und den Sprung zur Nummer eins geschafft.

Diesmal könnte Zverev in den Fokus rücken. Beim Masters-Turnier in Montreal steht der Weltranglisten-Achte dank eines ungefährdeten 6:4, 6:3 gegen Nick Kyrgios in der Runde der besten Acht. „Ich bin glücklich, weiter zu sein”, sagte Zverev nach seinem Sieg über den Australier, gegen den er zuvor zweimal verloren hatte. „Es ist nicht leicht gegen ihn, weil er einer der besten Aufschläger ist. Er gibt dir keinen Rhythmus.”

Den Halbfinaleinzug will der jüngere Bruder von Mischa Zverev mit einem Sieg über den Südafrikaner Kevin Anderson klar machen. Gegen den Weltranglisten-32. hatte er bei seinem Turniersieg in Washington am vergangenen Sonntag im Finale in zwei Sätzen die Oberhand behalten. „Das Momentum liegt bei mir. Aber er spielt sehr, sehr gut. Es wird ein interessantes Match”, sagte Zverev.

Der Weltranglisten-Zweite Nadal unterlag dem Youngster aus Kanada mit 6:3, 4:6, 6:7 (4:7). Durch die Achtelfinal-Niederlage verpasste der Spanier auch den möglichen Sprung an die Spitze der Weltrangliste. Mit einem Halbfinal-Einzug in Montreal wäre Nadal erstmals seit Juni 2014 wieder die Nummer eins der Welt gewesen.

Der Weltranglisten-143. Shapovalov ist nach seinem Überraschungs-Sieg der bislang jüngste Viertelfinalist bei einem Masters-Turnier. Er trifft bei der mit rund 4,6 Millionen Dollar dotierten Veranstaltung nun auf den Franzosen Adrian Mannarino. Das Hartplatzturnier dient der Vorbereitung auf die US Open, die am 28. August beginnen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse