Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Arsenal hält Anschluss - Schweinsteiger im ManUnited-Kader

Theo Walcott (r) freut sich über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Foto: Gerry Penny Theo Walcott (r) freut sich über seinen Treffer zum zwischenzeitlichen 2:1. Foto: Gerry Penny
London. 

Der FC Arsenal um den deutschen Fußball-Weltmeister Mesut Özil bleibt dem Toptrio in der englischen Premier League weiter auf den Fersen. Währenddessen stand Bastian Schweinsteiger erstmals seit über acht Monaten wieder im Kader von Manchester United.

Die „Gunners” gewannen mit mehr Mühe als erwartet ihr Heimspiel gegen den AFC Bournemouth mit 3:1 (1:1) und bleiben damit in Schlagdistanz zum FC Chelsea, dem FC Liverpool und Manchester City. Alexis Sanchez mit einem Doppelpack (12./90. Minute) und Theo Walcott (53.) erzielten die Treffer für das Team von Trainer Arsène Wenger. Callum Wilson (23.) hatte zwischenzeitlich per Foulelfmeter für die Gäste ausgeglichen.

Arsenal festigte damit seinen vierten Tabellenplatz und liegt weiter drei Punkte hinter den „Blues”. Sowohl Chelsea (2:1 gegen Tottenham), als auch Liverpool (2:0 gegen Sunderland) und ManCity (2:1 in Burnley) erfüllten bereits am Samstag ihre Pflicht. Am kommenden Samstag (13.30 Uhr) empfängt Pep Guardiola mit seinen „Citizens” den FC Chelsea.

Der frühere Nationalmannschaftskapitän Schweinsteiger sah von der Bank aus einen Rückschlag für Manchester United. Schweinsteiger wurde von Trainer José Mourinho beim 1:1 (1:1) gegen West Ham United aber noch nicht eingesetzt. Diafra Sakho hatte die Londoner bereits ind er zweiten Minute in Führung gebracht. Zlatan Ibrahimovic gelang nach einem Pass von Rekord-Einkauf Paul Pogba ebenfalls per Kopf der Ausgleich (21.).

Ursprünglich war Schweinsteiger von Mourinho bereits aussortiert worden, nach dem schwachen Saisonstart hatte der portugiesische Coach den Mittelfeldspieler aber zurück ins Mannschaftstraining geholt. Das letzte Spiel für ManUnited hatte der 32-Jährige am 20. März gegen Manchester City bestritten.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse