E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 17°C

Cortese startet auf dem Sachsenring von Rang drei

Sandro Cortese startet beim Heim-Grand-Prix von Platz drei. Foto: Hendrik Schmidt Sandro Cortese startet beim Heim-Grand-Prix von Platz drei. Foto: Hendrik Schmidt
Hohenstein-Ernstthal. 

Für die deutschen Motorrad-Fahrer läuft es beim Heim-Grand-Prix auf dem Sachsenring so gut wie noch nie in dieser Saison.

Der bisher enttäuschende Sandro Cortese sicherte sich bei der durch schwere Regenschauer erschwerten Qualifikation in der Moto2-Klasse Rang drei. Damit geht der Suter-Pilot aus Berkheim am Sonntag aus der ersten Startreihe in den WM-Lauf.

Nur die beiden Kalex-Piloten Franco Morbidelli (Italien) und Alex Márquez (Spanien) waren schneller. Corteses Dynavolt IntactGP-Teamkollege Marcel Schrötter musste sich mit Platz 13 zufrieden geben.

In der MotoGP-Klasse zeigte auch Jonas Folger einen starken Auftritt und wurde Fünfter. Vor dem Yamaha Tech3-Pilot sicherte sich Titelverteidiger Marc Márquez die Pole Position. Der siebenfache Sachsenring-Grand-Prix-Sieger aus Spanien verwies auf Honda den Italiener Danilo Petrucci auf Ducati auf den zweiten Platz. Dritter wurde der spanische Honda-Pilot Dani Pedrosa. Publikumsliebling und Assen-Sieger Valentino Rossi (Italien) wurde Neunter.  

In der Moto3-Klasse geht Philipp Öttl von der siebten Startposition aus ins Rennen. Er lag mit der KTM bei immer wieder einsetzendem Regen nur 0,596 Sekunden hinter dem spanischen Honda-Fahrer Aron Canet, der sich die Pole Position vor seinem ebenso auf Honda fahrenden Landsmann Joan Mir sicherte. Auf den dritten Startplatz kam der Italiener Nicoló Bulega auf KTM.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen