Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 11°C

Das bringt der Tag bei der Tour de France

Die Sprinter - allen voran der unschlagbare Marcel Kittel - hatten ihre Show. Jetzt kommen die Pyrenäen. Im Fokus werden am Donnerstag wieder die Tourfavoriten stehen. Spitzenreiter Froome bezeichnete die erste Pyrenäen-Abschnitt als „eine Schlüsseletappe”.
Chris Froome (r) muss bei der 12. Etappe mit Attacken der Herausforderer Fabio Aru, Romain Bardet und Nairo Quintana rechnen. Foto: Christophe Ena Chris Froome (r) muss bei der 12. Etappe mit Attacken der Herausforderer Fabio Aru, Romain Bardet und Nairo Quintana rechnen. Foto: Christophe Ena
Pau. 

Die 104. Tour de France kommt in die Pyrenäen und damit sind wieder die Klassementsfahrer gefragt. Spitzenreiter Chris Froooe muss mit Attacken seiner Herausforderer Fabio Aru, Romain Bardet und Nairo Quintana rechnen.

STRECKE:

Auf der 12. Etappe von Pau auf den 1580 Meter hohen Peyragudes müssen sechs Anstiege gemeistert werden. Nach La Planche des Belles Filles in den Vogesen steht am Donnerstag die zweite Bergankunft bevor. Die 214,5 Kilometer lange Strecke ist unter anderem gespickt mit einem Anstieg der höchsten und zwei der ersten Kategorie.

GELBES TRIKOT:

Spitzenreiter Chris Froome könnte einen Generalangriff lancieren, um seinen vierten Tour-Gesamtsieg abzusichern. Der Mann im Gelben Trikot fährt seinem ersten Sieg 2017 immer noch hinterher. Möglicherweise beschränkt sich der Brite aber auch darauf, die erwarteten Attacken der Herausforderer Fabio Aru, Romain Bardet aus Frankreich und Nairo Quintana aus Kolumbien zu kontern. Der Italiener hat als Sieger in den Vogesen Lust auf seinen zweiten Etappengewinn. „Das wird eine Schlüsseletappe. Wir werden nicht zulassen, das einer meiner Konkurrenten wegfährt”, sagte Froome.

SPRINTER:

Auf den in den Massensprints unbezwingbaren Marcel Kittel und die anderen Sprinter um André Greipel, Alexander Kristoff oder John Degenkolb warten schwere Stunden. Für sie geht es nur darum, die Karenzzeit zu schaffen. Die wird jeweils am erreichten Stundenmittel des Tagessiegers berechnet.

GRÜNES TRIKOT:

Auch bei der Etappe mit der zweiten Bergankunft gibt es einen Zwischensprint. 90 Kilometer nach dem Start in Loures Barosse kommt es zur Punktevergabe. Erst danach beginnen die großen Anstiege. Mit 335 Punkten liegt Kittel weiter deutlich vor dem Australier Michael Matthews (201). Greipel (171) folgt auf Platz drei.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse