Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 21°C

Deutschland mit Mini-Kader zur Schwimm-WM

Nur sieben Schwimmer haben die geforderten WM-Zeiten geschafft, weitere sieben kommen hinzu. Chefbundestrainer Lambertz hat seinen Kader für Budapest bekanntgegeben. Der Titelverteidiger ist trotz verpasster Norm dabei.
Henning Lambertz nominierte nur 14 Beckenschwimmer für die WM in Budapest. Foto: Jens Büttner Henning Lambertz nominierte nur 14 Beckenschwimmer für die WM in Budapest. Foto: Jens Büttner
Berlin. 

Im Jahr eins nach dem Rücktritt von Weltrekordler Paul Biedermann wird Deutschland nur mit einem Mini-Kader zur Schwimm-WM nach Budapest reisen.

Für die Beckenwettbewerbe nominierte Chefbundestrainer Henning Lambertz 14 Sportler - bei der vergangenen Weltmeisterschaft waren noch 31 Athleten ins Team berufen worden. Brustschwimmer Marco Koch (27) ist in Ungarn dabei, obwohl er bei den nationalen Titelkämpfen in Berlin an der geforderten Norm gescheitert war.

Er wolle ihn „als amtierenden Weltmeister mit seiner immensen Erfahrung und seinem medaillenträchtigen Potenzial im Team nicht missen”, sagte Lambertz. Schon bei den deutschen Meisterschaften hatte der Trainer die herausragende Position Kochs betont: „Er ist etwas Besonderes.”

Nur sieben Schwimmer knackten in Berlin die Normen. Als Reaktion auf das Olympia-Debakel 2016 von Rio de Janeiro, wo die deutschen Beckenathleten nach den Spielen von London zum zweiten Mal nacheinander keine Medaille holten, forderte der Deutsche Schwimm-Verband (DSV) besonders schnelle Zeiten.

Lagenspezialist Philip Heintz (26) und Schmetterlings-Schwimmerin Franziska Hentke (28) kamen der Forderung nach. Sie schwammen Weltjahresbestzeiten. In der offenen Klasse qualifizierte sich zudem Lisa Graf (25). Die erst 16 Jahre alte Celine Rieder, Damian Wierling (21), Poul Zellmann (22) und Florian Wellbrock (19) erreichten die erleichterten U23-Normen.

Weitere sechs Athleten sollen in den Staffeln zum Einsatz kommen: Marek Ulrich (20), Christian vom Lehn (25) sowie Marius Kusch (24) sind über 4 x 100 Meter Lagen eingeplant. Aliena Schmidtke (25) soll über die gleiche Distanz in der Mixed-Staffel starten.

Clemens Rapp (27) und Jacob Heidtmann (22) komplettieren das Staffel-Team über 4 x 200 Meter Freistil. „Die Staffel hat die WM-Norm trotz der Rücktritte von Paul Biedermann und Florian Vogel nur um wenige Zehntel verpasst”, sagte Lambertz. „Mit der Nominierung wollen wir ein klares Zeichen dahingehend setzen, dass es mit der ehemaligen Königsstaffel weitergehen wird.” Die Weltmeisterschaften finden vom 14. bis zum 30. Juli statt. Die Beckenwettbewerbe starten am 23. Juli.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse