Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

FC Bayern mit Rekordumsatz und Rekordgewinn

Vor der großen Stunde von Uli Hoeneß mit der Wahl ins Präsidentenamt trumpft der FC Bayern mit Rekordzahlen auf. Umsatz und Gewinn sind beim Fußball-Krösus höher als je zuvor. Der Finanzvorstand spricht von Investitionen in den Super-Kader.
Der FC Bayern hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 erneut gesteigert. Foto: Rene Ruprecht Der FC Bayern hat seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2015/16 erneut gesteigert. Foto: Rene Ruprecht
München. 

Der FC Bayern boomt. Stunden vor der spektakulären Rückkehr von Vereinspatron Uli Hoeneß ins Präsidentenamt verkündete der deutsche Fußball-Rekordmeister bereits Rekorde bei Umsatz und Gewinn.

Der vom Verein ausgegliederte Gesamtkonzern steigerte im Geschäftsjahr 2015/16 seinen Umsatz um über 100 Millionen Euro auf eine Bestmarke von 626,8 Millionen Euro. Das sind rund 20 Prozent mehr als im Vorjahr (523,7 Millionen). Der Gewinn liegt laut des Berichts bei 33 Millionen Euro und rund zehn Millionen Euro über der Rekordmarke beim Überschuss nach Steuern von 23,8 Millionen aus der Saison 2014/15.

Zum dritten Mal liegt der Umsatz damit über der Marke von einer halben Milliarde Euro. Zum 24. Mal in Serie wirtschaftet der deutsche Fußball-Krösus nach eigenen Angaben profitabel. Vor Steuern wurden im Geschäftsjahr vom 1. Juli 2015 bis zum 30. Juni 2016 demnach 53,9 Millionen Euro erreicht (Vorjahr 31,4 Millionen). Der Verein bestätigte am Mittag die schon vorab von der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung” vermeldeten Finanzdaten. Die Zahl der Mitglieder beim weltweit größten Sportverein stieg von 270 329 auf 284 041 an.

„Wir stehen hervorragend da und liegen wirtschaftlich weiterhin auf höchstem Champions-League-Niveau”, sagte Finanzchef Jan-Christian Dreesen der „FAZ”. „Unsere steigende Finanzkraft hat vorrangig das Ziel, regelmäßig die notwendigen Investitionen in den Lizenzspielerkader zu tätigen, um weiterhin in der europäischen Top-Elite konkurrenzfähig zu sein. Dabei sind wir unserer Maxime - maximaler sportlicher Erfolg bei wirtschaftlicher Solidität - stets treu geblieben”, äußerte Dreesen in der Vereinsmitteilung.

Die Zahlen werden den Bayern-Mitgliedern bei der Jahreshauptversammlung am Abend präsentiert. Dann ist auch die Wahl von Uli Hoeneß zum Präsidenten angesetzt. „Es ist ein wichtiger Moment für den Club - und Uli Hoeneß ein bedeutender Mann für den Verein”, sagte Trainer Carlo Ancelotti, der am Vorabend des Topspiels gegen Bayer Leverkusen der Veranstaltung beiwohnen wollte.

Auch Ancelottis Vorgänger Pep Guardiola freut sich für Hoeneß. „Es macht mich sehr glücklich, zu sehen, dass Uli zurückkehrt. Schon, weil ich weiß, dass er zu Hause bloß die Möbel auffressen würde, und es sicher auch seiner Frau guttun wird, dass er wieder an die Spitze des FC Bayern zurückkehrt”, sagte Guardiola in der „Süddeutschen Zeitung”.

Gesteigert wurde der Umsatz vor allem durch die Einkünfte aus dem Sponsorenbereich. Neue Werbeverträge oder die Verlängerung bisheriger Partnerschaften steigerten die Einnahmen. Der Club profitiert auch davon, dass die 346 Millionen Euro teure Allianz Arena seit einiger Zeit abbezahlt ist.

In der zurückliegenden Saison 2015/16 erzielte auch der Bundesliga-Rivale Borussia Dortmund mit 376 Millionen Euro einen Rekordumsatz. Die Bayern sind jedoch in größeren Dimensionen unterwegs. Sie bewegen sich im Bereich von Europas Elite. Der FC Barcelona ist mit 679 Millionen die Nummer 1, Bayern liegt knapp vor Real Madrid (620,1 Millionen Euro).

(Von Christian Kunz und Klaus Bergmann, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse