Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 13°C

1. FFC Frankfurt: FFC kassiert spät das 2:2

(Symbolbild). (Symbolbild).
Frankfurt. 

Die Fußball-Frauen des 1. FFC Frankfurt haben für die kommende Bundesligasaison die japanische Nationalspielerin Kumi Yokoyama verpflichtet. Die Offensivspielerin (23) wechselt im Sommer von ihrem Heimatverein AC Nagano Parceiros Ladies zum siebenmaligen Deutschen Meister. Yokoyama absolvierte für Japan bisher 15 Länderspiele und erzielte zehn Tore.

Im Bundesliga-Alltag kamen die Frankfurterinnen aus Frankfurt bei Bayer Leverkusen, stark vom Abstieg bedroht, nicht über ein 2:2 hinaus. Der Ausgleich für die Gastgeberinnen fiel erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit und war höchst umstritten. Den zweifelhaften Elfmeter verwandeltete Merle Barth, danach wurde gar nicht mehr angepfiffen.

Die Frankfurterinnen hatten zunächst große Schwierigkeiten und gerieten in der sechsten Minute in Rückstand, als Lisa Schwab Torfrau Cara Bösl überwand. Die Nachwuchstorhüterin, die die kurzfristig wegen einer Verletzung ausgefallene Desirée Schumann vertrat, stand in der ersten Viertelstunde noch einige Male im Blickpunkt. Dann aber übernahm der FFC Frankfurt die Regie. Die Gäste waren klar spielbestimmend, den Aktionen fehlte aber irgendwie eine klare Linie. Zu viele Fehlpässe, zu wenig Kreatives. Beide Treffer des FFC resultierten aus Sonntagsschüssen: Pawollek traf zum 1:1 (30.), Sophie Schmidt zum 1:2 (76.).

1. FFC Frankfurt: Bösl – Störzel (47. Nagasato), Prießen, Bartusiak, Hechler (70. Munk), Hendrich – Schmidt, Pawollek – Groenen – Crnogorcevic, Islacker. – SRin: Diekmann (Essen). – Zuschauer: 538. – Tore: 1:0 Schwab (6.), 1:1 Pawollek (30.), 1:2 Schmidt (76.), 2:2 Barth (90+2./Foulelfmeter).

(löf)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse