Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 19°C

Fahrplan in der WM-Qualifikation - noch neun Plätze offen

Trainer Gian Piero Ventura muss mit Italien noch die Playoffs überstehen. Foto: Alessandro Di Marco Trainer Gian Piero Ventura muss mit Italien noch die Playoffs überstehen.
Berlin. 

23 der 32 Teilnehmer für die Fußball-Weltmeisterschaft stehen fest. Die letzten Plätze werden in den ausstehenden Qualifikationsspielen im November vergeben.

Die Gruppenauslosung findet am 1. Dezember in Moskau statt, die Endrunde wird vom 14. Juni bis 15. Juli ausgetragen. Der Fahrplan in der WM-Qualifikation im Überblick:

EUROPA (10): Neben Gastgeber Russland haben sich Titelverteidiger Deutschland, Europameister Portugal, Spanien, England, Frankreich, Belgien, Polen, Serbien und Island als Gruppensieger qualifiziert. Die acht Gruppenzweiten ermitteln vom 9. bis 14. November in Playoff-Spielen vier weitere Teilnehmer. Bei der Auslosung am 17. Oktober in Zürich werden dabei gemäß der einen Tag zuvor erscheinenden Weltrangliste Schweiz, Italien, Kroatien und Dänemark gesetzt. Ihnen zugelost werden Nordirland, Schweden, Irland und Griechenland.

SÜDAMERIKA (4): Brasilien, Uruguay, Argentinien und Kolumbien sind für die WM qualifiziert. Der Tabellenfünfte Peru spielt gegen den Ozeanien-Sieger Neuseeland in den Spielen voraussichtlich am 6. und 14. November einen weiteren Teilnehmer aus.

AFRIKA (2): Nigeria und Ägypten haben das WM-Ticket sicher. Die drei weiteren WM-Starter ergeben sich in den letzten Gruppenspielen vom 10. bis 14. November.

ASIEN (4): Iran, Südkorea, Japan und Saudi-Arabien haben sich in der Gruppenphase durchgesetzt und fahren zur WM. Australien zieht als fünftbestes Team in die Playoffs ein und trifft dort voraussichtlich am 6. und 14. November auf den CONCACAF-Vertreter Honduras.

CONCACAF (3): Mexiko, Costa Rica und erstmals auch Panama haben sich für die WM qualifiziert. Honduras sicherte sich am letzten Spieltag noch Platz vier und damit die Teilnahme an den Playoffs gegen Asien-Vertreter Australien voraussichtlich am 6. und 14. November.

OZEANIEN: Neuseeland hat sich in der Ausscheidung durchgesetzt und trifft nun voraussichtlich am 6. und 14. November auf den Südamerika-Fünften Peru.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse