Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 25°C

Fußball und Finanzen: FC Bayern verfolgt zwei Ziele

Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich vor dem Abflug nach Shanghai zu den Zielen des FC Bayerns in Fernost. Foto: Felix Hörhager Karl-Heinz Rummenigge äußerte sich vor dem Abflug nach Shanghai zu den Zielen des FC Bayerns in Fernost. Foto: Felix Hörhager
München. 

Karl-Heinz Rummenigge hat vor dem Abflug des FC Bayern München nach Shanghai noch einmal die Bedeutung des zwölf Tage dauernden Asientrips für den deutschen Fußball-Meister hervorgehoben.

„Die Reise hat zwei Ziele. Zunächst ein sportliches: Wir haben eine Saisonvorbereitung und machen vier prominente Spiele dort”, sagte Rummenigge am Münchner Flughafen. Dazu käme „der wirtschaftliche und finanzielle Wert” des PR-Trips nach Fernost.

„Wir haben zwei Märkte, die wir in den letzten Jahren bereist haben. Dieses Jahr ist China dran, letztes Jahr waren es die USA”, äußerte Rummenigge. Zu den zwei Stationen in China kommt diesmal außerdem noch ein Abstecher nach Singapur.

Der FC Bayern bestreitet neben zahlreichen Marketingaktivitäten vier Testspiele im Rahmen des gut dotierten International Champions Cups. Der deutsche Rekordmeister spielt zunächst in Shanghai gegen den FC Arsenal (19. Juli) und in Shenzen gegen den AC Mailand (22. Juli). Es folgen zwei Partien in Singapur gegen den FC Chelsea (25. Juli) und Inter Mailand (27. Juli). Am 28. Juli kehrt das Team von Trainer Carlo Ancelotti nach München zurück. Dann bleiben noch drei Wochen bis zum Eröffnungspiel der Bundesligasaison gegen Bayer Leverkusen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse