Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer

Hoeneß Prozess Steuerhinterziehung: Kann Hoeneß Bewährung hoffen?

FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß muss sich wegen Steuerhinterziehung vor Gericht verantworten. Im Fall einer Verurteilung kann er aber möglicherweise auf eine Bewährungsstrafe hoffen.
Der Vorwurf lautet Steuerhinterziehung: FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß kann im Fall einer Verurteilung möglicherweise auf eine Bewährungsstrafe hoffen. Foto: dpa Der Vorwurf lautet Steuerhinterziehung: FC-Bayern-Präsident Uli Hoeneß kann im Fall einer Verurteilung möglicherweise auf eine Bewährungsstrafe hoffen. Foto: dpa
München.  Präsident Uli Hoeneß von Fußball-Rekordmeister Bayern München darf in seiner Steueraffäre auf eine Bewährungsstrafe hoffen. Das zumindest behauptet die Juristin Margrit Lichtinghagen. Sie halte es für "sehr unwahrscheinlich", dass Hoeneß tatsächlich ins Gefängnis muss, sagte Lichtinghagen der Bild-Zeitung. Die 59-Jährige hatte als Staatsanwältin im Frühjahr 2008 bundesweite Bekanntheit erlangt, als sie den damaligen Post-Chef Klaus Zumwinkel wegen Steuerhinterziehung verhaften ließ.

Hoeneß habe öffentlich Reue gezeigt und damit eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine Bewährungsstrafe erfüllt, sagte Lichtinghagen. Durch seine Selbstanzeige habe er überdies bewiesen, dass er "zu einem rechtstreuen Verhalten zurückfinden will".

Die Juristin wollte zudem nicht ausschließen, dass sich Hoeneß und die Justiz vor Beginn der Hauptverhandlung am 10. März 2014 auf einen "Deal" einigen könnten, um das Verfahren zu beschleunigen – und Hoeneß den Weg zu einer Bewährungsstrafe zu ebnen.

Franz Beckenbauer (r) stärkt Uli Hoeneß den Rücken. Foto: Andreas Gebert/Archiv
Steuerhinterziehung Uli Hoeneß Beckenbauer stellt sich vor Hoeneß

FCB-Präsident Uli Hoeneß muss sich wegen Steuerhinterziehung vor Gericht verantworten. Franz Beckenbauer warnt vor einer gesellschaftlicher Ächtung des Angeklagten.

clearing


Bayern-Präsident Hoeneß wegen Steuerhinterziehung angeklagt. Foto: Tobias Hase/Archiv
Chronologie: Die Steuer-Affäre von Uli Hoeneß 

Die Staatsanwaltschaft München hat gegen Uli Hoeneß Anklage wegen Steuerhinterziehung erhoben. Die Wirtschaftsstrafkammer des Landgerichts München müsse nun über die Zulassung der Anklage und die Eröffnung des Hauptverfahrens gegen den Präsidenten des FC Bayern München entscheiden, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. Die Chronologie der Steuer-Affäre:

clearing
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse