E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 19°C

„Kicker”: Ribéry verlängert beim FC Bayern um ein Jahr

Franck Ribéry soll noch ein weiteres Jahr beim FC Bayern München bleiben. Foto: Sven Hoppe Franck Ribéry soll noch ein weiteres Jahr beim FC Bayern München bleiben.
München. 

Der Franzose Franck Ribéry wird seinen Vertrag beim deutschen Fußball-Rekordmeister FC Bayern München um ein Jahr verlängern. Das berichtet das Fachmagazin „Kicker”.

Der 35-Jährige spielt seit elf Jahren für die Münchner. Mit Ribéry sei alles klar, er werde einen neuen Kontrakt bis 2019 unterschreiben, müsse aber akzeptieren, dass die jüngeren Flügelspieler wie Kingsley Coman oder der zu 1899 Hoffenheim ausgeliehene Serge Gnabry vermehrt zum Einsatz kommen sollten, hieß es.

Schon nach dem Gewinn der 28. deutschen Meisterschaft am vergangen Samstag hatte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge Franck Ribéry und auch Arjen Robben Hoffnungen Hoffnung auf eine Vertragsverlängerung gemacht. „Das Entscheidende ist, wie sie spielen. Und beide spielen erstklassig”, sagte Rummenigge nach dem sechsten Bundesliga-Titel der Münchner in Folge. Gegen eine Vertragsverlängerung mit den Offensivstars spreche „nicht viel”.

Im Fall des 34 Jahre alte Robben könnte in der Frage einer Vertragsverlängerung ebenfalls eine zeitnahe Entscheidung fallen. „Es gab noch kein neues Gespräch. Das wird vielleicht die nächsten Tage oder nächste Woche stattfinden”, hatte der Niederländer einen Tag vor dem Champions-League-Spiel der Münchner gegen den FC Sevilla gesagt. Robben gehörte genau wie Ribéry beim 0:0 und dem damit verbundenen Halbfinal-Einzug der Bayern am Mittwochabend zur Startelf. Seit 2009 spielt Robben für den FCB. Sein Vertrag läuft wie der von Ribéry am Saisonende aus.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen