Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Anzeigen

Langläuferin Fessel schafft mit Platz zehn WM-Norm

Die deutschen Skilangläuferinnen sorgen in der noch jungen Weltcup-Saison weiter für Furore. Am Sonntag schaffte die Oberstdorferin Nicole Fessel im finnischen Kuusamo mit Platz zehn im 10-Kilometer-Verfolgungsrennen im klassischen Stil bereits ihre zweite Top-Ten-Platzierung. Nicole Fessel schaffte die WM-Norm. Foto: Hendrik Schmidt Nicole Fessel schaffte die WM-Norm. Foto: Hendrik Schmidt

Kuusamo. 

Die deutschen Skilangläuferinnen sorgen in der noch jungen Weltcup-Saison weiter für Furore. Am Sonntag schaffte die Oberstdorferin Nicole Fessel im finnischen Kuusamo mit Platz zehn im 10-Kilometer-Verfolgungsrennen im klassischen Stil bereits ihre zweite Top-Ten-Platzierung.

Damit buchte sie als zweite DSV-Läuferin nach Denise Herrmann aus Oberwiesenthal das Ticket für die WM im Februar in Val di Fiemme. Den dritten Sieg im dritten Kuusamo-Rennen holte sich die Norwegerin Marit Björgen, die damit ungefährdet das Gelbe Trikot der Weltcup-Spitzenreiterin verteidigte.

Fessel war als Neunte nach den ersten beiden Etappen der Mini-Tour in das Finale gegangen und bis zur letzten Runde ein aufopferungsvolles Rennen gelaufen. Gegen die starken Norwegerinnen, aber auch die überragend laufende Japanerin Masako Ishida hatte sie auf den letzten 2,5 Kilometern aber keine Chance. Dennoch rettete sie den zehnten Platz und verdiente sich damit das WM-Ticket.

Das verpasste ihre Vereinskollegin Katrin Zeller, die das hohe Tempo bei Schneetreiben nicht mitgehen konnte und 23. wurde. Platz 15 hätte sie sicher nach Val di Fiemme gebracht.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport
Jetzt kommentieren

Nicht registrierte Nutzer

Registrieren Sie sich kostenlos, um Ihren Kommentar abzuschicken.

Mit * gekennzeichnete Felder, sind Pflichtfelder!

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.
Wir garantieren Ihnen, dass alle persönlichen Daten nur beim Verlag intern verwendet, und nicht ohne Ihre Zustimmung an Dritte weitergegeben werden!

gewünschter Benutzername: *
gewünschtes Passwort: *
Wiederholung Passwort: *
E-Mail: *
Kundennummer falls vorhanden:


Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage: Wieviel ist 21 - 1: 




Mehr aus Sport
In der Hitze von Wimbledon: Nur Petkovic weiter
Andrea Petkovic hat es in Wimbledon in die dritte Runde geschafft. Foto: Facundo Arrizabalaga

London. Andrea Petkovic musste von der Hitzeregel keinen Gebrauch machen. Die deutsche Nummer zwei gewann in Wimbledon klar in zwei Sätzen. Für den jüngsten und ältesten Spieler im Feld dagegen ist das Turnier vorbei. mehr

Fotos
clearing
Kehrtwende von Gündogan: beim BVB bis 2017
Ilkay Gündogan hat seinen Vertrag bei Borussia Dortmund vorzeitig verlängert. Foto: Bernd Thissen

Dortmund. Der einst wechselwillige Ilkay Gündogan bleibt bei Borussia Dortmund. Statt der Multi-Millionen von Manchester United oder Paris St. Germain möchte er beim Neuanfang des BVB mit Chefcoach Thomas Tuchel mitwirken. Deshalb verlängerte er seinen Vertrag bis 2017. mehr

clearing
Danny Blind folgt Hiddink als Bondscoach
Der bisherige Assistent Danny Blind (r) übernimmt als Bondscoach den Job von Guus Hiddink. Foto: Kien Van Weel

Zeist. Danny Blind wird neuer niederländischer Fußball-Nationaltrainer und damit Nachfolger von Guus Hiddink. mehr

clearing
FSV Frankfurt Verteidiger Schorr wechselt nach Mainz
Patrick Schorr. Foto: Uwe Anspach/Archiv

Frankfurt/Main. Fußball-Zweitligist FSV Frankfurt hat den Leihvertrag mit Linksverteidiger Patrick Schorr nach nur einem halben Jahr wieder aufgelöst. Der 20-Jährige unterschrieb am Mittwoch einen Zweijahresvertrag mehr

clearing
Kämpfer Haas ausgeschieden - Raonic zu stark
Tommy Haas gewann den dritten Satz, konnte gegen den Aufschlagriesen Raonic aber letztlich nicht bestehen. Foto: Sean Dempsey

London. Im ersten Satz machte er nur sechs Pünktchen, sein Aufschlag war teilweise 50 Stundenkilometer langsamer als der seines Gegenübers. Doch dann war auf einmal wieder der gute alte Tommy Haas zu sehen. Erst nach großem Kampf schied der 37-Jährige in Wimbledon aus. mehr

clearing
FC Bayern greift mit „Flitzer” Douglas Costa an
Die Bayern haben sich für Douglas Costa entschieden. Foto: Sven Hoppe

München. Der FC Bayern greift mal wieder tief in die Tasche: Für 30 Millionen Euro verpflichtet der Rekordmeister Douglas Costa von Schachtjor Donezk. Zu Robben und Ribéry braucht es Alternativen für eine erfolgreiche Saison 2015/16. Sammer macht eine Titelansage. mehr

clearing

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv Themen Mediadaten Kontakt Impressum Datenschutz AGB

© 2015 Frankfurter Neue Presse