Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige LS Lederservice Sie suchen einen Spezialisten aus Rhein-Main? Frankfurt am Main 29°C

Löwen Frankfurt: Löwen feiern und planen die Zukunft

Auch Oberbürgermeister Peter Feldmann durfte den Pokal mal halten. 13 Jahre nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft zeigte sich das Eishockey-Team der Frankfurter Löwen erneut auf dem Römer-Balkon. Foto: Bernd Kammerer (.) Auch Oberbürgermeister Peter Feldmann durfte den Pokal mal halten. 13 Jahre nach dem Gewinn der Deutschen Meisterschaft zeigte sich das Eishockey-Team der Frankfurter Löwen erneut auf dem Römer-Balkon.
Frankfurt. 

Dass sie Eishockey spielen können, haben die Löwen Frankfurt während der DEL 2-Saison eindrucksvoll bewiesen. Dass sie ihre Erfolge zu feiern verstehen, beweisen sie schon seit der Vereinsgründung 1991. Am Samstag begrüßten die Löwen erst vom Balkon des Kaisersaals ihre 1000 auf dem Römerberg jubelnden Fans, dann beendeten sie mit ihnen gemeinsam die grandiose Jubiläums-Saison bei der Abschlussfeier.

Bilderstrecke Empfang im Römer: Löwen feiern Meistertitel
Schon wieder sind die Löwen im Kaisersaal – bereits im März feierten die Frankfurter Eishockey-Spieler dort ihr 25-jähriges Jubiläum, letzten Samstag legten sie mit dem Titel der Meisterschaft noch einen drauf. Vor genau einer Woche gewannen die Löwen 5:2 gegen die Bietigheim Steelers und wurden so Meister der zweiten deutschen Eishockey-Liga (DEL2).

Anlässlich dieser Feier wurden auch einige Personalentscheidungen offenbart. Sechs Akteure werden den Meister verlassen. Verabschiedet wurden der US-Amerikaner Keegan Asmundson, der als Absicherung für das Tor gekommen war, der als überzähliger Ü 24-Spieler zuletzt nur auf der Tribüne sitzende Eddy Rinke-Leitans sowie der bis zum Saisonende geholte Nico Oprée. Joel Keussen wird DEL-Verteidiger in Krefeld. Nick Mazzolini, eineinhalb Jahre Leistungsträger am Ratsweg, der wegen zwei Hüftoperationen nicht ins Spielgeschehen eingreifen konnte, flog gestern mit der Familie nach Alaska zurück. Mit dem dreimaligen Top-Torjäger Richie Mueller geht ein zweiter „Held“, der schon beim letzten Aufstieg Teil des Rudels war. Da Frankfurts Sportler des Jahres kein annehmbares Vertragsangebot bekam, wechselt er zum Liga-Rivalen SC Riessersee.

Drei weitere Spieler könnten sich noch in Richtung DEL verabschieden. Junioren-Nationalspieler Maximilan Gläßl gehört dem DEL-Verein Straubing Tigers, in Frankfurt spielte er als Förderlizenzspieler. Nachdem er hier Spielpraxis sammeln konnte, ist davon auszugehen, dass er in der kommenden Saison für die Niederbayern verteidigen wird. Routinier Christoph Gawlik ist ebenfalls fraglich, sein Ziel ist nach wie vor die DEL. Und dass das Supertalent Lukas Laub im Oberhaus ein Objekt der Begierde ist, pfeifen längst die Spatzen vom Dach.

Endgültig ist noch nichts: Die Löwen befinden sich mit allen drei Akteuren im Gespräch. Offen ist noch die Lage bei Florian Proske, David Cespiva, Matt Tomassoni, Ricco Ratajczyk, Roman Pfennings und Dennis Reimer, bei denen der Vertrag ausgelaufen ist.

(löf)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse