E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

New York kauft kräftig ein: Villa und Lampard kommen

David Villa zieht es in die USA. Foto: Stuart Franklin David Villa zieht es in die USA. Foto: Stuart Franklin
Berlin. 

Der neu gegründete Fußball-Club New York City hat für sein Debüt im kommenden Jahr schon zwei hochkarätige WM-Teilnehmer verpflichten können. Spaniens Welt- und Europameister David Villa bestätigte seinen Wechsel vom Champions-League-Finalisten Atlético Madrid zum Verein im Big Apple.

Zudem soll Medienberichten zufolge auch Englands 35 Jahre alter Routinier Frank Lampard beim Verein aus der Major Soccer League angeheuert haben. Die beiden hielten sich am Samstag auf dem Clubgelände von NYCFC-Mehrheitseigner Manchester City auf, um die Formalitäten ihrer Transfers zu komplettieren, schrieb die Internetausgabe des «Daily Mirror». Lampard habe nach Auslaufen seines Vertrags beim FC Chelsea bereits einem Abschied nach 13 Jahren von den Londonern zugestimmt.

Spaniens Nationalstürmer Villa betonte in einer Video-Botschaft rückblickend auf sein Jahr in Madrid: «Ich war hier sehr glücklich.» Er habe mit «Atleti» nach langen Jahren wieder den Titel in der spanischen Meisterschaft geholt. In New York soll der 32-Jährige einen Dreijahresvertrag erhalten.

Die Saison in der Major League Soccer beginnt erst im kommenden Frühjahr, so dass die Möglichkeit besteht, dass beide Profis zuvor noch ähnlich wie früher David Beckham bei anderen Clubs aktiv sind. Spanische Medien hatten berichtet, dass sich Villa bei ManCity fithalten, aber nicht zum Einsatz kommen solle.

Der neue Club wurde von Manchester City und den New York Yankees 2013 gegründet. Sportdirektor ist dort der ehemalige Bundesliga-Profi Claudio Reyna. Gespielt wird im legendären Yankee-Stadion.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen