E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 24°C

Skiunfall: Seine Fitness könnte Schumacher helfen

Michael Schumacher galt zu seinen Formel-1-Zeiten als überaus fitter Athlet, gar als Fitness-Freak. Seine gute Kondition könnte ihm nach dem schweren Skiunfall helfen, hoffen die Ärzte.
Michael Schumacher hat den Ruf eines Fitness-Fanatikers. Foto: Filippo Venezia Michael Schumacher hat den Ruf eines Fitness-Fanatikers. Foto: Filippo Venezia
Grenoble. 

Vier bis sechs Stunden Training am Tag waren für Michael Schumacher viele Jahre nichts Ungewöhnliches. Ganz im Gegenteil: Schumacher genoss in seiner Formel-1-Karriere den Ruf als Fitness-Freak.

Ihm war das Training auf dem Rad oder mit Gewichten anzusehen. Auch, weil er mit gestähltem nacktem Oberkörper und wohlproportionierten Six-Pack auf überlebensgroßen Werbeplakaten prangte.

Bilderstrecke Michael Schumacher: Bilder einer Karriere
Er gehört zu den größten deutschen Sportidolen aller Zeiten: Formel-1-Rekordchampion Michael Schumacher. Nach einem schweren Skiunfall im französischen Grenoble bangen Sportfans weltweit um sein Leben. Unsere Bilderstrecke zeigt Szenen seiner Rennfahrer-Karriere.Am 30. August 1992 feierte Michael Schumacher im Benetton in Spa-Franchorchamps den ersten seiner bis dato 91. Grand-Prix-Siege. Auf dem Podium in Belgien gratuliert Ex-Weltmeister Nigel Mansell. © dpaMichael Schumacher wird im Jahr 1995 von seinem Manager Willi Weber geherzt, links Schumachers damaliger Benetton-Teamchef Flavio Briatore. © dpa

Unter den T-Shirts zeichneten sich deutlich Muskeln ab, erst recht, als er ein Jahr nach seinem schweren Motorradunfall Anfang 2010 seine Rückkehr in die Formel 1 feierte. Dass Schumacher sein außergewöhnliches Sportlerleben lang hart trainierte, könnte ihm beim Kampf ums Überleben auf der Intensivstation der Uniklinik von Grenoble helfen.

«Ein 70-Jähriger steckt so einen Unfall weniger weg als einer mit 45 Jahren. Oder ein Mann mit 45 Jahren, der weniger sportlich und in perfekter Kondition ist wie Michael Schumacher», sagte Professor Gérard Saillant, seit vielen Jahren ein Wegbegleiter des siebenmaligen Weltmeisters, der auch in der zweiten Nacht nach seinem Skiunfall zwischen Leben und Tod schwebte.

Erst im November dieses Jahres hatte Schumacher in einem RTL-Interview betont, dass er nicht viel weniger Sport treibe als zu seiner aktiven Zeit. «Ich mache allerdings die Dinge, die mir Spaß machen», erklärte er. Seine spezielle Nackenmaschine lasse er weg.


Damals, vor knapp vier Jahren als Schumacher zum ersten Mal nach seinem Rücktritt 2006 wieder bei offiziellen Testfahrten im spanischen Valencia am Steuer eines Formel-1-Autos richtig Gas gab, war er 41 Jahre alt. «Er wirkt auf uns alle nicht wie ein 41-Jähriger», hatte Johannes Peil seinerzeit gesagt. Der Chef der Sportklinik Bad Nauheim betreut mit seinem Team den gebürtigen Rheinländer seit vielen Jahren.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, warum Fitness auch im Formel-1-Auto so wichtig ist.

ARCHIV - Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher gibt am 24.10.2010 nach seinem vierten Platz im Rennen auf dem Korea International Circuit in Yeongam (Südkorea) Interviews. Knapp fünf Jahre nach seinem schweren Motorradunfall hat sich Michael Schumacher beim Skifahren in Frankreich erneut am Kopf verletzt. Foto: David Ebener/dpa +++(c) dpa - Bildfunk+++
Skiunfall Zustand von Michael Schumacher unverändert kritisch

Mit Beginn des vierten Kliniktages für Michael Schumacher am Mittwoch in Grenoble ist die Entwicklung des Gesundheitszustandes des ehemaligen Formel-1-Weltmeisters weiter völlig offen.

clearing

 

Michael Schumacher fährt im italienischen Madonna di Campiglio über eine Skipiste: Der Formel-1-Rekord-Weltmeister gilt als Fitness-Freak. Auf seine gute Kondition hoffen auch die Ärzte. Foto: Oliver Multhaup/Archiv
Chronologie: Der tragische Schumacher-Unfall

Am Sonntagvormittag verunglückte Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher beim Skifahren. Zunächst wurde die Schwere der Verletzungen nicht erkannt. Dann ging alles ganz schnell. Ein Überblick über die Ereignisse.

clearing

 

(Jens Marx, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen