E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Frankfurt am Main 29°C

Fußball-WM 2018: WM-Kader: Neuer und Petersen dabei, Götze und Wagner nicht

Joachim Löw hat wieder einmal alle verblüfft. Im vorläufigen WM-Kader für die Titelverteidigung steht Nils Petersen und nicht Sandro Wagner. Auch Rio-Held Mario Götze fährt nicht nach Russland. Mit dabei sind die ehemaligen Frankfurter Niklas Süle und Kevin Trapp.
Joachim Löw grenzte seinen WM-Kandidatenkreis auf 27 Spieler ein. Foto: Federico Gambarini Joachim Löw grenzte seinen WM-Kandidatenkreis auf 27 Spieler ein.
Dortmund. 

Bundestrainer Joachim Löw hat mit der Berufung von Nils Petersen für eine große Überraschung in seinem vorläufigen Kader für die Fußball-WM in Russland gesorgt.

Der Freiburger Angreifer steht als Länderspielneuling im Gegensatz zu Rio-Siegtorschütze Mario Götze und Bayern-Angreifer Sandro Wagner im 27 Spieler umfassenden Aufgebot für das Turnier vom 14. Juni bis 15. Juli.

Zudem benannte Löw im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund auch den lange verletzten Kapitän Manuel Neuer als einen von vorerst vier Torhütern. Löw muss bis zum 4. Juni den Kader noch auf die Turniergröße von 23 Profis reduzieren und dann auch einen Torwart streichen.

Unerwartet war auch die Rückkehr von Leverkusens Verteidiger Jonathan Tah in das Aufgebot. Ungeachtet der Debatte um die Fotos mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan gehören Mesut Özil und Ilkay Gündogan wie erwartet zum DFB-Team.

Am Mittwoch kommender Woche startet Löw mit seinem Kader ins Trainingslager in Eppan in Südtirol. Bis zum 7. Juni soll dort der Feinschliff für das ehrgeizige Unternehmen Titelverteidigung vorgenommen werden. Einen Tag später steht der letzte Test im Länderspiel gegen WM-Starter Saudi-Arabien in Leverkusen an. Aus dem Trainingslager reist die Weltmeister-Auswahl zum Testspiel gegen Österreich am 2. Juni nach Klagenfurt. Dort könnte Torwart Neuer sein erstes Spiel im DFB-Trikot seit Oktober 2016 bestreiten.

Nach Russland bricht das DFB-Team am 12. Juni von Frankfurt aus auf. Im Hotel Watutinki südwestlich von Moskau beziehen Mats Hummels und Co. ihr WM-Basiscamp. Am 17. Juni steht im Moskauer Luschniki-Stadion die erste Partie der Gruppe F gegen Mexiko an. Sechs Tage später kommt es in Sotschi zum Duell mit Schweden. Die Olympia-Stadt am Schwarzen Meer ist Löw von der erfolgreichen Zeit beim Confed Cup in bester Erinnerung.

Zum Vorrundenabschluss geht es am 27. Juni in Kasan gegen Südkorea. Bei der fest eingeplanten Qualifikation für die K.o.-Runde wären St. Petersburg oder Samara, dann Samara oder Kasan die Spielorte im Achtel- und Viertelfinale. Als Gruppensieger würde die DFB-Elf das Halbfinale in Moskau bestreiten, wo am 15. Juli im Luschniki-Stadion der neue Weltmeister gekürt wird.

(dpa)

Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutz Über unsere WerbungRSS

© 2018 Frankfurter Neue Presse

Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen