Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Laufsport - Alles rund um den Mainova Frankfurt Marathon ... Frankfurt am Main 15°C

Zeitung: Lewandowski will unbedingt zu Real Madrid wechseln

Bayern-Torjäger Robert Lewandowski wird immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Foto: Andreas Gebert Bayern-Torjäger Robert Lewandowski wird immer wieder mit Real Madrid in Verbindung gebracht.
Madrid. 

Robert Lewandowski plant Medienberichten zufolge seinen Abschied vom FC Bayern München. Der polnische Stürmer sei „besessen” von der Idee, in naher Zukunft zum spanischen Fußballmeister Real Madrid zu wechseln, berichtete die Zeitung „AS”.

Der 29-Jährige soll seinen Beratern bereits mitgeteilt haben, dass er vom Sommer 2018 an unbedingt in das Starensemble um Cristiano Ronaldo, Sergio Ramos und Toni Kroos aufgenommen werden möchte - obwohl er wisse, dass der Traditionsclub nur selten Spieler verpflichtet, die älter als 30 Jahre sind.

Lewandowski hatte sich erst vor wenigen Tagen Ärger mit Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge eingehandelt: In einem vom Verein nicht autorisierten Interview des „Spiegel” hatte er die Transferpolitik der Münchner und die Asienreise des Clubs kritisiert. Rummenigge drohte ihm daraufhin mit Konsequenzen bei weiterer öffentlicher Kritik.

„Wenn Lewandowski sich über die Asien-Reise beschwert, die wir machen, sollte er wissen, dass sein vermeintlicher Traumverein Real Madrid im Sommer 24 Tage in der Hitze unterwegs war - doppelt so lange wie wir”, hatte Rummenigge gesagt.

Real Madrids Superstars scheinen hingegen angetan von der Idee, den Kapitän der polnischen Nationalmannschaft in ihren Reihen begrüßen zu dürfen. Laut „AS” sollen Ronaldo und Ramos ihm bereits in der vergangenen Saison nach einem Champions-League-Spiel gesagt haben, er sei bei „Los Blancos” sehr willkommen.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse