Lade Login-Box.
E-Paper Abo & Service Immo Stellen Trauer
Anzeige Titelbild Mainova Marathon Laufsport - alles rund um den Mainova IRONMAN Frankfurt 2017 Frankfurt am Main 23°C

Zverev erreicht Finale bei Tennis-Turnier in Rom

Alexander Zverev trifft im Endspiel auf Novak Djokovic oder Dominic Thiem. Foto: Alessandra Tarantino Alexander Zverev trifft im Endspiel auf Novak Djokovic oder Dominic Thiem. Foto: Alessandra Tarantino
Rom. 

Tennisprofi Alexander Zverev steht erstmals im Finale eines Turniers der Masters-Serie. Das deutsche Talent bezwang den Amerikaner John Isner am Samstag im Rom im Halbfinale mit 6:4, 6:7 (5:7), 6:1.

Im Endspiel des Turniers der zweithöchsten Kategorie trifft der 20-Jährige auf den ehemaligen Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic. Der Serbe ließ Nadal-Bezwinger Dominic Thiem aus Österreich keine Chance und gewann mit 6:1, 6:0.

Zverev nutzte im dritten Duell gegen Trainingspartner Isner im ersten Durchgang die einzige Breakchance für einen der beiden Spieler. Im zweiten Satz ließ der über zwei Meter lange und extrem stark servierende Isner nichts zu und holte sich den Tiebreak, in dem Zverev nach einem 0:5-Rückstand noch auf 5:6 herankam. Der Weltranglisten-17. legte mit dem Break zum 2:0 im letzten Satz schließlich den Grundstein für den dritten Erfolg gegen Isner, der zwei Möglichkeiten zum Rebreak nicht nutzen konnte. Wenig später machte Zverev dann alles klar und siegte nach knapp zwei Stunden.

Insgesamt steht der beste deutsche Tennisprofis in seinem sechsten Finale auf der ATP-Tour. Den letzten seiner bisher drei Titel gewann er gerade erst in München. Die Sandplatzveranstaltung in Rom ist mit knapp 4,3 Millionen Euro dotiert und der letzte große Test vor den French Open.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Sport

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2017 Frankfurter Neue Presse