Lade Login-Box.
E-Paper
Abo & Service Immo Stellen Trauer
4 Kommentare

Eintacht-Kommentar: Adlerauge: Effektive Eintracht schlägt den nächsten Favoriten

Von Verrücktes Spiel mit dem besseren Ende für die Eintracht: In einem Wahnsinnsspiel schlägt die SGE Borussia Dortmund mit 2:1. Ein Kommentar von Sascha Mehr
Foto: imago sportfotodienst
Sensationell, was die Eintracht Woche für Woche veranstaltet. Nach einem intensiven Spiel gegen den Meisterschaftsmitfavoriten aus Dortmund steht die SGE auf Tabellenplatz drei - und das völlig verdient. Dortmund ist nach Schalke, Leverkusen und Bayern die nächste hochgehandelte Mannschaft, die es nicht schafft in der Commerzbank-Arena zu gewinnen. Der 2:1-Sieg gelang der SGE vor allem dank einer sattelfesten Defensive, einer grandiosen Effizienz und einer tollen Moral.

Die Einstellung der Adler stimmte einmal mehr von Beginn an. Gegen spielerisch überlegene Gäste agierte die SGE keineswegs nur defensiv. Vor allem in der Anfangsphase versuchten die Jungen von Niko Kovac den Gegner mit Pressing am Spielaufbau zu hindern. Das dürfte die Borussen überrascht haben und spiegelt das Selbstbewusstsein der Eintracht wieder, das sie sich in den letzten Wochen und Monaten durch starke Leistungen erarbeitet hat.
Bilderstrecke Eintracht schlägt Borussia Dortmund in einem intensiven Spiel mit 2:1.
26.11.2016, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund, emspor , v.l. Szabolcs Huszti (Eintracht Frankfurt), Gonzalo Castro (Borussia Dortmund) Frankfurt am Main

26 11 2016 xJHx Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund emspor v l Szabolcs Huszti Eintracht Frankfurt Gonzalo Castro Borussia Dortmund Frankfurt at Main26.11.2016, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund, emspor , v.l. Makoto Hasebe (Eintracht Frankfurt) Frankfurt am Main

26 11 2016 xJHx Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund emspor v l Makoto Hasebe Eintracht Frankfurt Frankfurt at Main26.11.2016, xjhx, Fussball 1.Bundesliga, Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund, emspor , v.l. Pierre-Emerick Aubameyang (Borussia Dortmund), David Abraham (Eintracht Frankfurt) Frankfurt am Main

26 11 2016 xJHx Football 1 Bundesliga Eintracht Frankfurt Borussia Dortmund emspor v l Pierre Emerick Aubameyang Borussia Dortmund David Abraham Eintracht Frankfurt Frankfurt at Main


Zu Beginn der zweiten Halbzeit legte die Eintracht dann auch offensiv zu und erzielte durch Huszti den Führungstreffer. Einen Sturmlauf  mit vielen Großchancen der Dortmunder gab es danach erstmal nicht. Zu routiniert und abgeklärt spielte die SGE und sorgte immer wieder für Entlastung. Nachdem doch der Ausgleich fiel, bewiesen die Adler Moral und trafen postwendend zur erneuten Führung, die den Sieg bedeutete. Das Tor von Haris Seferovic zum 2:1 steht dabei symptomatisch für den Glauben an die eigene Stärke und den unbändigen Siegeswillen. Selbst gegen eine spielerisch starke Mannschaft wie Borussia Dortmund will die Mannschaft nicht das Remis sichern, sondern den Erfolg erzwingen. Eine Denkweise, die es in der letzten Saison nicht gab in Frankfurt und die auf die konzentrierte Arbeit von Kovac und seinem Team zurückzuführen ist.

Insgesamt zeigte die Eintracht eine Leistung, die an eine Spitzenmannschaft erinnert - und das nicht erst seit heute. Woche für Woche spielt die SGE begeisternden Fußball und verdient sich den Respekt der Gegner. Selbst die kühnsten Optimisten hatten die Eintracht vor der Saison nach zwölf Spieltagen nicht so weit oben gesehen. Die Euphorie in der Stadt und im Verein ist greifbar. Niko Kovac und Fredi Bobic warnen aber vor zu großen Erwartungen. Der Weg der Eintracht ist noch weit, aber er kann auch noch steiler nach oben gehen - zuzutrauen ist es dieser Mannschaft allemal.
 
Zur Startseite Mehr aus Eintracht Frankfurt

BITTE BEACHTEN SIE: Unser Angebot dient lediglich Ihrer persönlichen Information. Kopieren und/oder Weitergabe sind nicht gestattet. Hier finden Sie Informationen zur Verwendung von Artikeln. Quellen: Mit Material von dpa, afp, kna, AP, SID und Reuters

Archiv ThemenMediadatenKontaktImpressumDatenschutzRSS

© 2016 Frankfurter Neue Presse